Kondensatoren in Reihe laden

10/07/2013 - 23:59 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo,

ich möchte gern mehrere Kondensatoren in Reihe schalten, dazu sieht man
dann ja an jedem Kondensator einen Widerstand vor um Überspannungen zu
vermeiden.

Was mich etwas verwirrt ist die Dimensionierung, welche Größe und
welche Verlustleistung müssen denn diese Widerstànde haben?

Falls das wichtig ist: ich möchte gern 4 Kondensatoren a 2.5 V in Reihe
schalten und mit 20 A laden.

Alternativ:
Ich habe ein Netzteil mit 4 galvanisch unabhàngigen Ausgàngen, kann ich
da nicht einfach die Kondensatoren in Reihe schalten und jeden an eine
Quelle anschließen? Eigentlich müsste das doch die perfekte Lösung sein, oder?

Ich würde die Alternative bevorzugen, da die „Symmetrierwiderstànde”
mir dann nicht die Kondensatoren leersaugen.

Vlg
Timm
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
11/07/2013 - 00:15 | Warnen spam
Timm Reinisch wrote:
Hallo,

ich möchte gern mehrere Kondensatoren in Reihe schalten, dazu sieht man
dann ja an jedem Kondensator einen Widerstand vor um Überspannungen zu
vermeiden.

Was mich etwas verwirrt ist die Dimensionierung, welche Größe und welche
Verlustleistung müssen denn diese Widerstànde haben?

Falls das wichtig ist: ich möchte gern 4 Kondensatoren a 2.5 V in Reihe
schalten und mit 20 A laden.

Alternativ:
Ich habe ein Netzteil mit 4 galvanisch unabhàngigen Ausgàngen, kann ich
da nicht einfach die Kondensatoren in Reihe schalten und jeden an eine
Quelle anschließen? Eigentlich müsste das doch die perfekte Lösung sein,
oder?




Radio Eriwan wuerde sagen: Im Prinzip ja, aber ... es kann passieren,
dass sich die Regelschleifen der einzelnen Zweige dabei ins Gehege
kommen. Wenn die Kondensatorbatterie beim Laden voellig unbelastet
bleibt, besteht eine hohe Chance, dass es gut geht.


Ich würde die Alternative bevorzugen, da die „Symmetrierwiderstànde” mir
dann nicht die Kondensatoren leersaugen.




Das macht man normalerweise anders, u.a. aus dem Grund in Deinem letzetn
Satz. Im einfachsten Fall laedt man die ganze Serie und es bekommt jeder
Kondensator zusaetzlich einen Shunt-Regler. Keine Ahnung wie das in
Deutsch heisst, aber im Prinzip eine Art glorifizierter TL431. Wobei da
in Deinem fall noch ein fetter Leistungstransistor bei sein muss.

Dieser Regler macht gar nichts, solange die Spannung an "seinem"
Kondensator unter 2.5V ist. Will sie darueber hinausgehen, beginnt er zu
leiten. Damit wird dieser Kondensator dann nicht mehr weiter aufgeladen.

Wenn die Kondensatoren riesig sind, sollte man das nicht linear, sondern
als Schaltregler ausfuehren. Und da kommt irgendwo der Punkt, wo
getrennte Ladekreise aehnlich wie Du oben selbst vorschlugst, besser sind.

Doch wer weiss, vielleicht hat ja jemand aus dieser erlauchten Runde
eine Idee, wie man das billiger machen kann.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen