Konfigurationsdateien

25/10/2009 - 21:33 von Oliver ojo Bedford | Report spam
Hi!

Was benutzt Ihr zum Schreiben und Einlesen von programm-spezifischen
Konfigurationsdateien?

Bei mir geht es im wesentlichen darum, eine Perl-Datenstruktur in eine
Konfigurationsdatei zu speichern.

Ich habe mir YAML angeschaut und auf den ersten Blick sah es ganz
gut aus. Dabei benutze ich nur die Funktionalitàt àhnlich Data::Dumper
um die Daten zu schreiben und wieder einzulesen. Mehr interessiert mich
zur Zeit nicht. Das Schreiben von Perl-Code ist wohl im Allgemeinen
keine gute Idee - daher YAML.

Jedoch ist es so, dass YAML von ihm geschriebene Dateien nicht
wieder einlesen kann (Problem scheinen einfache Einführungszeichen
zu sein), was ich nicht so überzeugend finde.

Oliver
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter J. Holzer
31/10/2009 - 11:31 | Warnen spam
On 2009-10-25 20:33, Oliver 'ojo' Bedford wrote:
Was benutzt Ihr zum Schreiben und Einlesen von programm-spezifischen
Konfigurationsdateien?



Bunte Mischung: XML, YAML, Selbstgeschriebenes ... Je nachdem, was mir
beim Schreiben des Programms gerade sinnvoll erschien.


Bei mir geht es im wesentlichen darum, eine Perl-Datenstruktur in eine
Konfigurationsdatei zu speichern.

Ich habe mir YAML angeschaut und auf den ersten Blick sah es ganz
gut aus. Dabei benutze ich nur die Funktionalitàt àhnlich Data::Dumper
um die Daten zu schreiben und wieder einzulesen. Mehr interessiert mich
zur Zeit nicht. Das Schreiben von Perl-Code ist wohl im Allgemeinen
keine gute Idee - daher YAML.

Jedoch ist es so, dass YAML von ihm geschriebene Dateien nicht
wieder einlesen kann (Problem scheinen einfache Einführungszeichen
zu sein), was ich nicht so überzeugend finde.



Kann ich nicht nachvollziehen:


#!/usr/bin/perl
use warnings;
use strict;
use Test::More tests => 1;

use YAML;

my $d1 = {
v1 => "a'b",
"O'Key" => "neve'mo'e",
};

my $s = Dump($d1);

my $d2 = Load($s);

is_deeply($d2, $d1);
__END__
1..1
ok 1

Allerdings gibt es mehrere Implementationen von YAML. Welche verwendest
Du denn? Ich habe hier nur die pure-perl Implementation, was für
Config-Files von ein paar Zeilen ausreichend ist. Für größere
Datenstrukturen würde ich vermutlich zu YAML::Syck greifen.

hp

Ähnliche fragen