Konfigurationsfrage: Externe Platte mit Verschl

11/01/2009 - 16:43 von Juergen Starek | Report spam
Hallo allerseits,

ich versuche gerade, die Nutzung einer externen Festplatte für Backups
besonders bequem zu machen, und bin nach dem Lesen diverser
Dokumentations-Schnipsel und erfolglosen Experimenten mit Truecrypt
gerade recht verwirrt. Ich suche eine Lösung, die folgende Anforderungen
erfüllt:

- Eine externe Festplatte soll eine verschlüsselte Partition erhalten.
- Diese Partition soll auf möglichst vielen anderen Linux-Rechnern ohne
weitere Software-Installation nutzbar sein.
- Die Partition soll, sobald ich die Festplatte physisch an meinen
Rechner anschließe, automatisch gemountet werden.
- Ebenso automatisch soll direkt eine Passwortabfrage gemacht werden.
- Der Passwort-Dialog soll idealerweise sowohl im Textmodus als auch in
einer Desktopumgebung erscheinen.

Bei der zweiten Anforderung geht es mir einfach darum, eine
Wiederherstellung des Backups zu erleichtern. Ich möchte mit einer
üblichen Desktop-Linux-Distribution und meinem Passwort an meine Daten
rankommen. Klingt so weit nach dm-crypt, das wird wohl bei den meisten
Distributionen mitgeliefert.

Ansonsten bin ich auf *meinem* Rechner durchaus bereit, ein Paar
unübliche Skripte und Dienste zu erstellen bzw. einzurichten.

Vielen Dank für alle Hinweise

Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Heitk
11/01/2009 - 19:26 | Warnen spam
Am Sun, 11 Jan 2009 15:43:39 +0000 schrieb Juergen Starek:

[...]
- Ebenso automatisch soll direkt eine Passwortabfrage gemacht


werden.
- Der Passwort-Dialog soll idealerweise sowohl im Textmodus als auch in
einer Desktopumgebung erscheinen.



dm-crypt kann das. GNOME erkennt solcherart behandelte Platte
automatisch, fragt nach dem Passwort und bindet die verschlüsselten
Partitionen ein. Mit KDE habe ich keine Erfahrungen, ich nehme aber
an, dass es das auch kann.

Ohne grafische Oberfàche wirst du allerdings um einen manuellen Aufruf von
"cryptsetup" nicht herumkommen.

HTH

Jan

Ähnliche fragen