Forums Neueste Beiträge
 

Konstantspannungsdiode?

06/02/2009 - 15:52 von Markus Imhof | Report spam
Hi,

ich suche nach etwas, von dem ich nicht weiß, ob es das gibt.

Gegeben sei ein Fahrraddynamo. Dieser liefert einen konstanten Strom
von etwa 500 mA, der so durch den Hauptscheinwerfer geschickt wird.
Für Nebenverbraucher hàtte ich jetzt gerne nochmal so etwa gepufferte
4 V (ist noch offen) bei so etwa 100...200 mA. Meine Idee wàre, in
Serie zum Hauptscheinwerfer ein Dingsbums zu schalten, an dem etwa
1.5...2 V abfallen, maximal 2.3 V. Parallel zu dem Dingsbums kommt ein
Goldcap (deswegen die 2.3 V max), da dran dann wieder ein
Aufwàrtswandler, der mir die gewünschten 4 V liefert. Der Haken ist
jetzt mehrteilig:
- eine rote LED, die den Strom vertràgt, hat mehr als 2.3V
Durchlassspannung
- ein Widerstand geht nicht, weil ja der Strom durch (Dingsbums +
Wandler) konstant ist, je mehr Strom der Wandler nimmt, desto stàrker
bricht die Spannung über dem Widerstand ein
- mit einer Zenerdiode brauche ich noch zusàtzlich eine Sperrdiode,
damit mir der Inhalt des Goldcaps beim Stillstand nicht gleich wieder
rauslàuft - und abhàngig vom Strom hat die dann auch wieder 0...300 mV
Spannungsabfall
- das selbe mit ein paar ordinàren Dioden in Serie - die Variation des
Spannungsabfalls mit dem Strom zwischen (sagen wir mal) 50...500 mA
ist recht heftig

Hat jemand noch eine bessere Idee als 2*Si + 1..2*Schottky in Serie
und eben schauen, ob's in der Praxis tut?

Ok, ich kann auch gleich eine weiße LED und 1*Si in Serie schalten,
dann habe ich meine 4V, verschwende dann aber auch wieder 1 Watt mehr
in der Schaltung, was ich gerne vermeiden wollte.

Gruß
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Brröring
06/02/2009 - 16:10 | Warnen spam
Markus Imhof wrote:
Hi,

ich suche nach etwas, von dem ich nicht weiß, ob es das gibt.

Gegeben sei ein Fahrraddynamo. Dieser liefert einen konstanten Strom
von etwa 500 mA, der so durch den Hauptscheinwerfer geschickt wird.
Für Nebenverbraucher hàtte ich jetzt gerne nochmal so etwa gepufferte
4 V (ist noch offen) bei so etwa 100...200 mA. Meine Idee wàre, in
Serie zum Hauptscheinwerfer ein Dingsbums zu schalten, an dem etwa
1.5...2 V abfallen, maximal 2.3 V. Parallel zu dem Dingsbums kommt ein
Goldcap (deswegen die 2.3 V max), da dran dann wieder ein
Aufwàrtswandler, der mir die gewünschten 4 V liefert. Der Haken ist
jetzt mehrteilig:



Dein Dingsbums nennt man Spannungsregler oder Spannungsstabilisator. Der
wird aber nicht in Reihe zum Verbraucher, sondern parallel zum Dynamo
geschaltet.

- mit einer Zenerdiode brauche ich noch zusàtzlich eine Sperrdiode,
damit mir der Inhalt des Goldcaps beim Stillstand nicht gleich wieder
rauslàuft - und abhàngig vom Strom hat die dann auch wieder 0...300 mV
Spannungsabfall



Goldcap würde ich da nicht nehmen. Besser wàren vermutlich 3
Mignon-Akkus in Reiche, macht dann ca. 4V. Damit entfàllt dann der
Spannungswandler, der aus den 2.3V 4V machen soll. Wenn man von
Linearreglern ausgeht, sind dann auch die Verluste erheblich geringer.

LEDs betreibt man üblicherweise mit einem konstannten Strom. Du müsstest
also zwischen Akku und LED noch eine Strombegrenzung schalten.


Gruß

Stefan DF9BI

Ähnliche fragen