Konstantstromquelle PV-> Akku laden

23/01/2013 - 09:57 von Georg Wieser | Report spam
Irgendwo habe ich im Zusammenhang mit Akkuladen per PV direkt per
Gleichspannung ohne erst mal zu Verwechelselrichtern und dann wieder
zurück das Wort Konstantstromquelle aufgeschnappt.

Kann mir einer der Herren "Rookie-friendly" erklàren, wie man mittels
einer "Konstantstromquelle" 1000V Gleichspannung in einen 12/24 oder
auch 48V Akku presst?

Ich verstehe den ganzen Ansatz irgendwie nicht.

Und ja, URI ist mir ein Begriff und was eine Gleichrichter oder eine
Diode macht auch gerade noch.

Danach wird es dünner... viel dünner ;-(

Vielleicht kann es trotzdem jemand versuchen mich schlau zu machen.

Würde mich echt freuen.

Danke schon mal im voraus

Schorsch
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael S
23/01/2013 - 10:38 | Warnen spam
Am 23.01.2013 09:57, schrieb Georg Wieser:
Irgendwo habe ich im Zusammenhang mit Akkuladen per PV direkt per
Gleichspannung ohne erst mal zu Verwechelselrichtern und dann wieder
zurück das Wort Konstantstromquelle aufgeschnappt.

Kann mir einer der Herren "Rookie-friendly" erklàren, wie man mittels
einer "Konstantstromquelle" 1000V Gleichspannung in einen 12/24 oder
auch 48V Akku presst?

Ich verstehe den ganzen Ansatz irgendwie nicht.

Und ja, URI ist mir ein Begriff und was eine Gleichrichter oder eine
Diode macht auch gerade noch.

Danach wird es dünner... viel dünner ;-(

Vielleicht kann es trotzdem jemand versuchen mich schlau zu machen.

Würde mich echt freuen.

Danke schon mal im voraus



"Konstantstromquelle" bezieht sich erstmal nur auf das Laden des Akkus,
denn die allermeisten Akkus werden mit Konstantstrom geladen. Gegen Ende
des Ladevorgangs stimmt das zwar nur bedingt, aber mit einer richtig
angesteuerten Konstantstromquelle kann man alle Akkutypen vernünftig laden.

Würde man aber eine lineare Konstantstromquelle nehmen, um die 1000V in
einen 48V-Akku zu pressen, hàtte man 95% Verluste. Eine lineare
Konstantstromquelle ist vereinfacht ein einstellbarer Widerstand, den
eine Elektronik immer genau so einstellt, dass der Strom konstant bleibt.

Deshalb macht man das anders, und dann wirds auch komplizierter.
Es gibt verschiedene Ansàtze, allen gemeinsam ist, dass die
1000V-Gleichspannung mit hoher Frequenz (20-200kHz) zerhackt wird und
mit Drosseln oder Trafos auf ein niedrigeres Spannungsniveau abgesenkt
wird. Der Wirkungsgrad liegt dann meist über 90%.

Die einfachste Variante ist: Man schaltet die 1000V mit einem Transistor
stàndig an und aus. Der Transistor ist dabei 5% der Zeit ein und 95% der
Zeit aus. Am Ausgang entsteht dadurch eine Spannung, die stàndig
zwischen 0 und 1000V wechselt. Schickt man das ganze dann durch einen
Tiefpassfilter aus einer Spule und einem Kondensator, kommt hinten der
Mittelwert der zerhackten Spannung raus, in diesem Beispiel also ca. 50V.
Wenn man das ganze dann geeignet ansteuert und regelt, verhàlt sich die
Schaltung wie eine Konstantstromquelle.

Ich hoffe, das war "Rookie-friendly"

Michael

Ähnliche fragen