Konto-Nr.-Pruefzahl

16/08/2013 - 14:26 von Helmut Wuensch | Report spam
Hallo!

Ich habe mich mit der Berechnung der IBAN (-Nr.)
beschàftigt und bin dabei auch auf die Prüfzahl
innerhalb der Kto.Nr. gestoßen. (Auf den Inet-
seiten der Bundesbank. Da hat wohl jede Bank 'ne
eigene Berechnungsart.)

Es ist schon lànger her, da hatte ich zu einer
Überweisung auf mein Kto. einen (Doppel-) Zahlen-
dreher drin und musste deshalb auf eine Zahlung
ein 3/4-Jahr warten, bis ich das Geld von dem
anderen Empfànger wieder von der Bank erhalten
habe. Jetzt habe ich von der Prüfzahl gelesen
und dachte mir, dass das obige Missgeschick
eigentlich durch so einen Prüfmechanismus ver-
hindert werden sollte.

Deshalb habe ich 'mal versucht, bei meiner jetzigen
Bank so einen Zahlendreher (mit jeweils 2 2-stelli-
gen Zahlenpaaren) zu ermitteln: Da gilt das Verfahren
88 und ich komme auf über 1.000 mögliche Zahlendreher,
die also nicht auffallen würden, da die Prüfzahl ja
korrekt ist.

Diese Berechnung ist also nur für einen Fehler *einer*
Ziffer _sicher_ geeignet!

Übrigens, ich vermute, dass das Verfahren bei der IBAN-
Prüfziffer (= die beiden Ziffern nach der Landeskennung,
bei uns DE!) àhnlich unsicher ist.

Was wàre denn Eurer Meinung nach ein *sicheres* Verfahren
und wieviele Stellen müsste denn dann die Pr.ziffer sein?

cu Helmut
 

Lesen sie die antworten

#1 ram
16/08/2013 - 18:15 | Warnen spam
Helmut Wuensch writes:
Was wàre denn Eurer Meinung nach ein *sicheres* Verfahren
und wieviele Stellen müsste denn dann die Pr.ziffer sein?



http://de.wiko oipedia.org/wiki/Fehlerkorrekturverfahren#Fehlererkennende_und_-korrigierende_Codes
(Hier das »o o« entfernen.)

Ähnliche fragen