Korreklation bei Dopplerverschiebung

26/04/2009 - 14:47 von Martin Laabs | Report spam
Hallo,

ich habe folgendes Problem: Ich habe einen Sender der mit sehr schlechtem
SNR eine bekannte Folge von (vermutlich BPSK) modulierten Signalen sendet.
Ich möchte das Vorhandensein dieser Folge detekieren. Soweit erst mal nix
aufregendes. Man kann das empfangene Signal ja mit der bekannten Folge kor-
relieren und je nach SNR und Peak mit gewisser Wahrscheinlichkeit feststellen,
dass das Signal vorhanden ist/war.

Nun bewegt sich dieser Sender (Satellit) aber sehr schnell und es entsteht
eine nicht mehr zu vernachlàssigende Dopplerverschiebung. Man müsste nun,
wenn man den Brute Force Ansatz weiter verfolgt, das Empfangene Signal mit
einer ganzen Menge an entsprechend (künstlich verzerrten) Folgen korrellieren.
Das könnte aber u.U. verdammt viel Rechenleistung brauchen und ich weiß nicht,
ob man die hat. D.h. ob ein handelsüblicher PC dies in naher Echtzeit berech-
nen kann. (Insbesondere wenn man davon ausgehen will, dass die Doppler-
verschiebung auch für eine Symbolfolge nicht mehr als konstant annehmbar ist.)

Gibt es da einen besseren Ansatz? Der Hintergrund ist ein Satellit von dem
die Bahnparameter nicht bzw. nicht genau bekannt sind (sein werten) und bei
dem ich mit solch einer Methode den Zeitpunkt mit Dopplerverschiebung = 0
detekieren möchte. Mit einer Hand voll solcher Messungen kann man dann die
Bahnparameter bestimmen. (Und evt. sogar ein paar Bits an Informationen über
tragen möchte.)

Viele Grüße,
Martin L.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Frohberg
26/04/2009 - 14:57 | Warnen spam
Hallo!

"Martin Laabs" wrote
ich habe folgendes Problem: Ich habe einen Sender der mit sehr schlechtem
SNR eine bekannte Folge von (vermutlich BPSK) modulierten Signalen sendet.
Ich möchte das Vorhandensein dieser Folge detekieren. Soweit erst mal nix
aufregendes. Man kann das empfangene Signal ja mit der bekannten Folge
kor-
relieren und je nach SNR und Peak mit gewisser Wahrscheinlichkeit
feststellen,
dass das Signal vorhanden ist/war.



Größere Schüssel, mehr Gewinn, aber auch mehr Probleme mit der
Nachführung. Sollte den SNR verbessern. Oder geht das nicht?
Oder Bandbreite einschrànken, senkt den Rauschteppich. Oder geringere
Rauschzahl des LNAs?

alsdenn, Jens

Ähnliche fragen