Kriegsfuß http und https bei vmware

13/08/2009 - 11:35 von Paul-Wilhelm Hermsen | Report spam
Ich habe am beruflichen Arbeitsplatz vmware auf einem Linuxhost laufen.
Versuche ich jetzt von zuhause aus, per openvpn, im Browser via http, Port
8222, auf diesen Server zu zu greifen, dann wandelt sich im Browser
automatisch die Adresse auf https, Port 8333, um. Kein mir bekanntes Mittel
ist gegen dieses Kraut gewachsen. Webmin, welches man auch entweder über
http oder https ansprechen kann, zeigt dieses Verhalten nicht.
Ein Login in den Server von vmware ist anschließend zwar problemlos möglich,
jedoch muss ich im Router des beruflichen Arbeitsplatzes dafür den Port 445
zum entsprechenden Rechner frei gegeben haben. Das ist aber unter openvpn
nicht nötig und daher auch nicht sinnvoll, http ist also völlig
ausreichend.
Wie stelle ich dieses dàmliche Verhalten des Browsers ab?
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
13/08/2009 - 12:31 | Warnen spam
Paul-Wilhelm Hermsen wrote:

Ich habe am beruflichen Arbeitsplatz vmware auf einem Linuxhost
laufen. Versuche ich jetzt von zuhause aus, per openvpn, im Browser
via http, Port 8222, auf diesen Server zu zu greifen, dann wandelt
sich im Browser automatisch die Adresse auf https, Port 8333, um. Kein
mir bekanntes Mittel ist gegen dieses Kraut gewachsen. Webmin, welches
man auch entweder über http oder https ansprechen kann, zeigt dieses
Verhalten nicht. Ein Login in den Server von vmware ist anschließend
zwar problemlos möglich, jedoch muss ich im Router des beruflichen
Arbeitsplatzes dafür den Port 445 zum entsprechenden Rechner frei
gegeben haben. Das ist aber unter openvpn nicht nötig und daher auch
nicht sinnvoll, http ist also völlig ausreichend.
Wie stelle ich dieses dàmliche Verhalten des Browsers ab?



Was soll Dein Browser dagegen tun, dass der HTTP-Server als Antwort
einen Redirect auf die https://-Adresse schickt? Du solltest lieber in
der Konfiguration von VMware Server schauen.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen