Kubutu 13.10, Thinkpad - Hitze und WLAN

06/12/2013 - 16:11 von Jens Peter Möller | Report spam
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt (endlich) mal den Schritt gewagt, ganz auf
Linux umzusteigen, zumindest erst mal auf meinem Notebook.
Windows 7 lief entsetzlich langsam teilweise - vielleicht
vermüllt, div. Lenovo Bloatware, ich weiß es nicht - und
hàtte wohl mal frisch installiert werden müssen. Also warum
nicht mal Kubuntu eine Chance geben.
Ich entwickle auch viel und nachdem ich auf dem PHP-Summit
gesehen hab, was es da alles für schicke Tools gibt, wie
viel schneller und leichter manches teilweise geht ... naja,
ich schweife ab.

Es handelt sich um ein Thinkpad T410s mit Intel Grafik und
Intel WLAN (Centrino® Advanced-N 6200)

Zwei Probleme:

WLAN ist schrecklich langsam. Ich bekomme zwar eine stabile
300 MBit Verbindung, aber kopieren im LAN geht teils nur
mit 1 MB/s, nie über 3. Scheint ein bekanntes Problem zu
sein. Ich hab noch nicht alle Tipps durch, aber z.B. das
meist empfohlene deaktivieren von 802.11n bringt schon
mal nichts, im Gegenteil, es wird noch langsamer. Das
kann aber auch eh nicht die Lösung sein. Ich bin wirklich
ein wenig fassungslos, dass es unter Linux immer noch
diese Probleme gibt. ;) Ich hatte sowas schon mal vor vielen
Jahren mit Atheros und ath9k, als ich einen Linux basierten
DSL-Router genutzt hatte. Da war der WLAN Durchsatz auch
jenseits von gut und böse. Ein Grund, warum ich dann doch
auf einen Fertigrouter mit DD-WRT umgestiegen war.

Jemand eine Idee, wie ich zumindest annàhrend auf einen
guten Durchsatz komme? Unter Windows sind zu Hause
immer so 10-16 MB/s möglich, trotz vollkommen "versuchtem"
2,4 GHz Band, mein Router hat leider kein 5 GHz.


Schlimmer: Das Notebook wird bei hoher Last schnell
sehr heiß und fàhrt dann einfach runter. Das ist mir
gestern mehrfach passiert.
Heute morgen habe ich da mal nach gesucht und die tlp
Pakete installiert. Schien etwas bessser, aber hatte
nur etwas lànger gedauert und puff, wieder aus.
Jetzt habe ich mal die Empfehlung, im BIOS alles auf
max. stromsparend zu stellen, befolgt. Mal sehen ob
es besser wird. Ach ja, Thinkpad Fan Control habe
ich auch installiert, aber nix selber dran veràndert.

Ansonsten bin ich bislang hochzufrieden. Mit lahmem
WLAN könnte ich zur Not leben, aber das Powermanagement
sollte schon funktionieren.


Gruß
JPM
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Schmees
06/12/2013 - 23:28 | Warnen spam
Am 06.12.2013 16:11, schrieb Jens Peter Möller:
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt (endlich) mal den Schritt gewagt, ganz auf
Linux umzusteigen, zumindest erst mal auf meinem Notebook.
Windows 7 lief entsetzlich langsam teilweise - vielleicht
vermüllt, div. Lenovo Bloatware, ich weiß es nicht - und
hàtte wohl mal frisch installiert werden müssen. Also warum
nicht mal Kubuntu eine Chance geben.
Ich entwickle auch viel und nachdem ich auf dem PHP-Summit
gesehen hab, was es da alles für schicke Tools gibt, wie
viel schneller und leichter manches teilweise geht ... naja,
ich schweife ab.

Es handelt sich um ein Thinkpad T410s mit Intel Grafik und
Intel WLAN (Centrino® Advanced-N 6200)

Zwei Probleme:

WLAN ist schrecklich langsam. Ich bekomme zwar eine stabile
300 MBit Verbindung, aber kopieren im LAN geht teils nur
mit 1 MB/s, nie über 3. Scheint ein bekanntes Problem zu
sein. Ich hab noch nicht alle Tipps durch, aber z.B. das
meist empfohlene deaktivieren von 802.11n bringt schon
mal nichts, im Gegenteil, es wird noch langsamer. Das
kann aber auch eh nicht die Lösung sein. Ich bin wirklich
ein wenig fassungslos, dass es unter Linux immer noch
diese Probleme gibt. ;) Ich hatte sowas schon mal vor vielen
Jahren mit Atheros und ath9k, als ich einen Linux basierten
DSL-Router genutzt hatte. Da war der WLAN Durchsatz auch
jenseits von gut und böse. Ein Grund, warum ich dann doch
auf einen Fertigrouter mit DD-WRT umgestiegen war.

Jemand eine Idee, wie ich zumindest annàhrend auf einen
guten Durchsatz komme? Unter Windows sind zu Hause
immer so 10-16 MB/s möglich, trotz vollkommen "versuchtem"
2,4 GHz Band, mein Router hat leider kein 5 GHz.


Schlimmer: Das Notebook wird bei hoher Last schnell
sehr heiß und fàhrt dann einfach runter. Das ist mir
gestern mehrfach passiert.
Heute morgen habe ich da mal nach gesucht und die tlp
Pakete installiert. Schien etwas bessser, aber hatte
nur etwas lànger gedauert und puff, wieder aus.
Jetzt habe ich mal die Empfehlung, im BIOS alles auf
max. stromsparend zu stellen, befolgt. Mal sehen ob
es besser wird. Ach ja, Thinkpad Fan Control habe
ich auch installiert, aber nix selber dran veràndert.

Ansonsten bin ich bislang hochzufrieden. Mit lahmem
WLAN könnte ich zur Not leben, aber das Powermanagement
sollte schon funktionieren.




das beste Powermanagement kann nichts ausrichten, wenn
/bloatware/ übermàßig viel Rechenleistung fordert. Wenn du die
benötigte Rechenleistung verringern willst, würde ich jedenfalls
auf KDE verzichten, und ohnehin auf Ubuntu original. Meine
Empfehlung: Mint 13 LTS (beruht auf Ubuntu 12.04 LTS, aber ohne
die Canonical Spionage). Als Oberflàche bevorzuge ich Mate; du
kannst auch Cinnamon nehmen. Ich habe noch weiter abgespeckt und
xfce genommen, damit làuft es gut auf einem uralten T42!

Christoph

email:
nurfuerspam -> gmx
de -> net

Ähnliche fragen