Künstliche slewrate Begrenzung

21/02/2010 - 14:07 von Rafael Deliano | Report spam
Wahrscheinlich bin ich nicht der erste der versucht
Anstiegs & Abfallzeit zu bremsen, leider tuts
simpel mit Miller-Kerko nicht richtig.

Weil mir push/pull zu aufwendig war hat
die Schaltung oben nur eine Stromquelle:
http://www.embeddedFORTH.de/temp/trap.pdf
Ohne 100pF sind wie man rechts sieht die
Flanken zu steil.

Mit 100pF ( linkes Bild ) ist die steigende Flanke
mit 1,5usec recht gut. Die fallende Flanke ist
aber erst zu steil, schwingt dann etwas und geht
dann wohl gebremst runter.

Die Schwingung kommt wohl hier durch die Last,
ohne Last ( mittleres Bild ) tritt sie nicht auf.
Wenn man die Stromquelle rauswirft und die 1,3kOhm
gegen 26V hàngt auch keine Schwingung. In beiden
Fàllen hat man aber weiterhin die deutlich
unterschiedliche Steilheit der fallenden und
steigenden Flanke. Ich vermute ohnehin daß die
Schwingung verschwindet wenn die fallende slew-rate
langsam genug ist.

Gibts irgendeine simple Beschaltung die für
symmetrische Steilheit bei beiden Flanken sorgt ?

MfG JRD
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Graebe
21/02/2010 - 14:54 | Warnen spam
Wahrscheinlich bin ich nicht der erste der versucht Anstiegs &
Abfallzeit zu bremsen, leider tuts simpel mit Miller-Kerko nicht
richtig.


.

Gibts irgendeine simple Beschaltung die für symmetrische Steilheit bei
beiden Flanken sorgt ?

MfG JRD




Ich wuerde den Kondensator nicht als Miller- sondern gegen Masse legen.
Natuerlich muss der Vorwiderstand zwischen Gatter und Gate entsprechend
angepasst werden.

Viel Erfolg Andreas

Ähnliche fragen