Kurze Frage (MM Interferometer)

07/10/2007 - 12:33 von Carsten Grohmann | Report spam
Hallo Community,

ich habe eine kurze Frage: Welche Lichtquelle haben Michelson und Morley
damals verwendet für das berühmte Interferenzexperiment und war es früher
aufwàndig, kohàrentes Licht zu erzeugen? Heute machen wir diese Versuche mit
Lasern, die ja damals noch nicht zur Verfügung standen. Ich könnte mir schon
fast vorstellen, dass sie Gitter oder ein Prismenspektrometer verwendet
haben und dann Tageslicht?

Vielen Dank für eine Antwort,

Carsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Bernhard Bröker
07/10/2007 - 19:23 | Warnen spam
Carsten Grohmann wrote:

ich habe eine kurze Frage: Welche Lichtquelle haben Michelson und Morley
damals verwendet für das berühmte Interferenzexperiment und war es früher
aufwàndig, kohàrentes Licht zu erzeugen? Heute machen wir diese Versuche mit
Lasern, die ja damals noch nicht zur Verfügung standen.



Das stimmt nicht für alle, die dieses "wir" umfassen würde.

Eine Standard-Quelle für Interferenz-Versuche vor Entwicklung des LASERs
waren Niederdruck-Gasentladungslampen. Damit werden z.B. in Praktika
solche Versuche auch heute noch gemacht. Das Licht solcher Lampen ist
kohàrent genug für einen sauber aufgebauten MM-Versuch, aber nicht so
kohàrent, dass man den Versuch blind und mit Boxhandschuhen bekleidet
aufbauen könnte, und er immer noch funktioniert. Beim LASER hat man
gerne mal das Problem, dass mehr Interferenzen auftreten, als man
gebrauchen kann.

Ich könnte mir schon fast vorstellen, dass sie Gitter oder ein
Prismenspektrometer verwendet haben und dann Tageslicht?



Tageslicht wàre zwar möglich, aber kaum sinnvoll. Wenn man schon
entfernte Quellen nimmt, dann lieber gleich Sternlicht.

Ähnliche fragen