Ladeakku/Powerbank modifizieren

15/02/2016 - 23:18 von Jan V | Report spam
Moin,

ich habe hier "Powerbanks" mit LiIon Akkus, die laden ganz wunderbar
Handy&Co auf. Aber wenn das angeschlossene Geràt geladen ist, schalten
sie ab und das Geràt entlàdt wieder - bis es leer ist. Soweit so...hmmm.
Ich habe ein Kàstchen (UMTS-WLAN-Router), das soll so lang als möglich
laufen. Der Akku ist schon ziemlich hinüber und hàlt max. 30 Minuten, mit
besagtem Pack also max ~60 Minten. (Aufladephase+Entladephase).

Nun dachte ich mir, ich simuliere dem Akkupack einen permanenten
Verbraucher mit einer LED und einem 1k Widerstand. Bei dem einen Pack
klappts: Es stellt einfach permanent die 5V zur Verfügung, schaltet bei
Vollladung nicht ab, das UMTS Kàstchen làuft und làuft und làuft und ein
wenig Strom wird von der LED verbraten. Beim anderen Pack reicht das
nicht.

Fragen: ist meine Überlegung der totale Holzweg? Wenn nicht: Wird es
möglicherweise helfen, parallel nochmal 1k Widerstand + LED einzulöten?
Wenn doch: Tell me the better way.

das ganze soll minimalinvasiv sein, sprich: Eingriffe nur ins Kabel, die
Geràte bleiben zug.

Gruß Jan

NB.: Alles ist so USB 5V Zeugs.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
15/02/2016 - 23:44 | Warnen spam
On 15.02.16 23.18, Jan Völkers wrote:
ich habe hier "Powerbanks" mit LiIon Akkus, die laden ganz wunderbar
Handy&Co auf. Aber wenn das angeschlossene Geràt geladen ist, schalten
sie ab und das Geràt entlàdt wieder - bis es leer ist. Soweit so...hmmm.



Das Ledeverfahren und dein Anwendungszustand passen nicht recht zusammen.
Li* wird üblicherweise wenn er schon einigermaßen voll ist, mit stark
reduziertem Ladestrom geladen. Danach erfolgt die komplette Abschaltung
bei einer maximalen Spannung. Naja, jedenfalls so grob.

Das bedeutet aber, wenn Du die Abschaltung verhindern willst, musst Du
mehr Strom abzwacken, als das Ladegeràt in der letzten Phase liefern
mag, damit die Ladeschlussspannung nie erreicht wird.


Fragen: ist meine Überlegung der totale Holzweg? Wenn nicht: Wird es
möglicherweise helfen, parallel nochmal 1k Widerstand + LED einzulöten?
Wenn doch: Tell me the better way.



Es kann helfen. Nàmlich genau dann, wenn es den Ladestrom des
Ladegeràtes hinreichend ableitet.

das ganze soll minimalinvasiv sein, sprich: Eingriffe nur ins Kabel, die
Geràte bleiben zug.

Gruß Jan

NB.: Alles ist so USB 5V Zeugs.



? - Dann sitzt der Ladecontroller aber im Geràt. Heißt, die ganze Logik
sollte gar nicht klappen. Ein USB-Netzteil schaltet jedenfalls nicht ab.
Oder hast Du den Widerstand auf die Verbraucherseite gebrutzelt. Wenn
ja, stellt sich mir nur eine Frage: wozu überhaupt die Powerbank?


Marcel

Ähnliche fragen