Ladeenspannung von AA-NiMH-Akkus

14/09/2008 - 15:40 von Thomas Heier | Report spam
Halo,

ich habe aus mehreren Jahrgàngen rund 20 Akkus der Baugröße AA (LR6) mit
NiMH-Technik. Die Kapazitàten sind auch unterschiedlich:

Energizer 2650mAh
Topcraft (rot-schwarz) 2300mAh
Topcraft (gelb) 1700mAh

Geladen werden die Akkus mit einem mikroprozessorgesteuertem Ladegeràt
mit div. Überwachungseinrichtungen und pro Ladeschacht mit
Einzelüberwachung. Obwohl ich die Akkus immer 4er-Packweise benutze
(gleiche Charge im selbem Geràt) ist die Ladedauer teilweise extrem
unterschiedlich. Außerdem habe ich festgestellt, das die Spannung nach
Entnahme aus dem Ladegeràt sehr unterschiedlich ist: Von 1,5xx Volt bis
1,38x Volt. (Die Meßungenauigkeit von 3 1/3 stelligen DMM und die
vorgetàusche 1/1000 Volt Anzeige ist mir bekannt. Diese Meßgeràt gehörte
jedoch um 1993 herum zur Oberklasse(HP E2373A) und wurde seitdem nicht
kalibriert.)

Gibt es allgemeingültige Aussagen, welche Spannung ein Akku nach der
Ladung (gleich nach der Entnahme, einige Stunden danach) haben sollte?
Oder etwas in der Richtung "wenn nach der Ladung nur x,yyy Volt, dann
Mülleimer"? Oder eine andere, einfache Art und Weise, wie der Zustand
der Akkus überprüft werden kann? Denn bei einem Neupreis von wenigen
Euro für 4 Stück lohnt sich kein 100 Euro "Akkucenter"...


Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Falk Duebbert
14/09/2008 - 18:23 | Warnen spam
schrub...

Gibt es allgemeingültige Aussagen, welche Spannung ein Akku nach der
Ladung (gleich nach der Entnahme, einige Stunden danach) haben
sollte?



Man kann den Akku über DC-Stromzàhler an Stromsenke/Widerstand/Lampe
entladen und so Nutzkapazitàt und die Entladekurve messen. Imho das
einzig wahre Kriterium.

Alternativ den Innenwiderstand nach Voll-Ladung bestimmen. Nur mit
dem Voltmeter allein nützt die Messung der Spannung gar nischt und
sagt auch nichts aus.

Denn bei einem Neupreis
von wenigen Euro für 4 Stück lohnt sich kein 100 Euro "Akkucenter"...



Andere sagen sogar, dass sich bei den Preisen von Primàrzellen
Akkuladegeràte überhaupt nicht lohnen. Das ist sicher _ein_
Standpunkt.

NiMh kann man mit vollstàndigen Zyklen theorettich immer
wiederbeleben - in der Praxis immerhin "oft". Gute Ladetechnik macht
sich imho doch bezahlt wenn man z.B. damit Werkzeugakkus deutlich
lànger benutzen kann, als mit den billigst Delta-U-Ladern oder
LiPo-Timern, die einem der Hersteller zugesteht.

Falk D.

P.S. es ist àußerst ungeschickt Akkus gemischt zu benutzen. Es sei
denn, man plant eh nicht mehr mit ihnen.

Ähnliche fragen