Ladegerät für Haushaltakkus ges.

23/04/2012 - 18:27 von gordon walter | Report spam
Hallo,

ich bràuchte mal einen Einkaufstip für ein Ladegeràt. Akkus sind NIMH mit
LSD (also die mit wenig Selbstentladung) in der Größe von AAA-D und 9V-
Block.
Primàr geht es mir darum, immer was da zu haben. Batterien geben hier meist
Sonnabends ab 20.00 Uhr den Geist auf und dann habe ich keine
Ersatzbatterien da. Daher LSD-Akkus. Leider habe ich keine Ahnung auf was
ich achten muß. Begriffe wie -Delta U Abschaltung habe ich zwar gelesen,
aber schlau bin ich daraus nicht geworden. Schön wàre auch eine Infoanzeige
über den Ladezustand.

Was brauche ich?

Ps: Günstig ist natürlich willkommen!

Danke

gw
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
24/04/2012 - 00:01 | Warnen spam
Hallo,

On 23.04.2012 18:27, gordon walter wrote:
ich bràuchte mal einen Einkaufstip für ein Ladegeràt. Akkus sind NIMH mit
LSD (also die mit wenig Selbstentladung) in der Größe von AAA-D und 9V-
Block.



also ein Universallader für verschiedene Größen. D ist aber schon
heftig. Wo nutzt man das heute noch außer im Racing-Bereich?

Primàr geht es mir darum, immer was da zu haben. Batterien geben hier meist
Sonnabends ab 20.00 Uhr den Geist auf und dann habe ich keine
Ersatzbatterien da. Daher LSD-Akkus.



Falls Du dabei an Fernbedienungen oder Uhren denkst, vergiss es ganz
schnell. Selbst die Ready to Use Akkus können da nicht sinnvoll
mithalten. In so einem Fall wàre es eher sinnvoll, /geeignete/ Batterien
zu kaufen. Denn auch bei diesen gibt es die Hochstrom-Typen und die für
lange Lebensdauer. Letztere sind meist sogar etwas günstiger aber
weniger verbreitet.
Für Geràte mit (zeitweise) hohem Verbrauch sind Akkus allerdings genau
das richtige.


Leider habe ich keine Ahnung auf was
ich achten muß. Begriffe wie -Delta U Abschaltung habe ich zwar gelesen,
aber schlau bin ich daraus nicht geworden.



Delta-U ist Pflicht, wenn man schnell laden will. Bei Deltu-U ist
wiederum Einzelzellenladung Pflicht, alles andere ist Verschwendung.
Die Alternative heißt einen Tag warten. Delta-Peak ist Bonusversion
davon, die etwas früher abschaltet. Letztlich sind beides nur Methoden,
um die Akkutemperatur am Ort des Geschehens zu messen. Der Akku wird
einfach so lange geladen, biss er die Energie nicht mehr aufnehmen kann
und heiß wird. Die Kunst ist es ihn dabei nicht /zu/ heiß werden zu
lassen. Deshalb gibt es auch kaum Delta-U Geràte, die in mehr als zwei
Stunden laden. Die Erwàrmung wàre einfach zu gering.

Früher waren die teureren Geràte von Ansmann ganz brauchbar
(Powerline-Serie mit Einzelzellenladung). Darüber geht aber noch
einiges. Akkumaster z.B. Die Investition will aber wohl überlegt sein. 4
brauchbare AA-Akkus kosten 10€. Für den Preis eines Profi-Ladegeràts
bekommt man viele davon. Die besseren Delta-U Geràte sind jene, die
/lànger/ für die Ladung benötigen. Das ist schonender für die Akkus.


Schön wàre auch eine Infoanzeige über den Ladezustand.



Was soll das werden? Den Ladezustand kann man nicht messen, also auch
nicht anzeigen. Wenn Du ihn wissen willst, musst Du den Akku entladen
und anschließend wieder laden. /Danach/ weißt Du ihn.


Was brauche ich?

Ps: Günstig ist natürlich willkommen!



Naja, Billigramsch bekommt man z.B. von texcus. Gefühlt ist das auch
nichts anderes mehr, als die Ansmann Powerline-Geràte. TC 6000 sollte es
für den Hausgebrauch tun.


Marcel

Ähnliche fragen