Lampen für kurze Pausen ausschalten oder brennen lassen (Energieeinsparung gegen Geräteverschleiß/Herstelungsenergieverbrauch)

30/03/2010 - 11:49 von Michael Schmidt | Report spam
Letztens haben wir diskutiert, ob es sinnvoll ist, elektrische Lampen
auszuschalten wenn man für kurze zeit (z.B. 2-3 Minuten) kein Licht
benötigt (z.B. den Raum verlàßt)

Spontan würde der Energiesparer sagen : natürlich ausschalten!

Aber wenn der Schaltverschleiß relativ hoch und der Betriebsverschleiß
verhàltnismàßig gering ist könnte der Energieverlust durch verringerte
Lebensdauer höher sein als die eingesparte Energiemenge in der
Leuchtpause.
(Energieaufwand der Herstellung [geteilt durch] Lebensdauer)
ergibt einen auf die Zeit umgelegte Herstellungsenergieaufwand Anteil.

Noch anders könnte es aussehen wenn man Entsorgung/Müll und
Anschaffungskosten mitberücksichtigt.


Die Meinungen waren wie folgt:
(wie sind die Meinungen der Fachleute?)

* Glühlampen, Halogenlampen:
ausschalten
(Einschaltstrombegrenzer sinnvoll um belastende überhohe
Einschaltströme zu vermeiden)

* Xenon entladungslampen (HID):
brennen lassen
(Diese Lampen verschleißen durch Ein./Ausschaltvorgànge, kaum durch
leuchten)

*LEDs:
ausschalten (? vermutlich weinig schaltverschleiß)

*Energiesparlampen:
brennen lassen ??
(Wir waren uns unsicher wie hoch der Schaltverschleiß zu bewerten ist)


grüße,
MS


followup gesetzt auf: de.sci.ing.elektrotechnik
(falls andere Zuordnung sinnvoller, bitte àndern)
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Fittig
30/03/2010 - 12:39 | Warnen spam
Michael Schmidt schrieb:

Letztens haben wir diskutiert, ob es sinnvoll ist, elektrische Lampen
auszuschalten wenn man für kurze zeit (z.B. 2-3 Minuten) kein Licht
benötigt (z.B. den Raum verlàßt)

Spontan würde der Energiesparer sagen : natürlich ausschalten!



Dann hat der Energiesparer keine Ahnung! Man spart momentan etwas
Strom im Bruchteil von Cents, die Lampe geht aber schneller kaputt,
eine neue Birne benötig ein x-faches mehr an Energie zur Herstellung
und Transport als man durch dauerndes Ausschalten überhaupt sparen
kann.

Aber wenn der Schaltverschleiß relativ hoch und der Betriebsverschleiß
verhàltnismàßig gering ist könnte der Energieverlust durch verringerte
Lebensdauer höher sein als die eingesparte Energiemenge in der
Leuchtpause.



ACK

(Energieaufwand der Herstellung [geteilt durch] Lebensdauer)
ergibt einen auf die Zeit umgelegte Herstellungsenergieaufwand Anteil.

Noch anders könnte es aussehen wenn man Entsorgung/Müll und
Anschaffungskosten mitberücksichtigt.

Die Meinungen waren wie folgt:
(wie sind die Meinungen der Fachleute?)

* Glühlampen, Halogenlampen:
ausschalten



würde ich so bei mehr als 30 Minuten geplanter Auszeit. Sonst einfach
laufen lassen

(Einschaltstrombegrenzer sinnvoll um belastende überhohe
Einschaltströme zu vermeiden)



sinnvoll - kostet aber auch Geld und viel Energie bei der Herstellung

* Xenon entladungslampen (HID):
brennen lassen
(Diese Lampen verschleißen durch Ein./Ausschaltvorgànge, kaum durch
leuchten)

*LEDs:
ausschalten (? vermutlich weinig schaltverschleiß)



praktisch kein nennenswerter Schaltverschleiss. Aber Ausschalten lohnt
sich da rechnerisch wohl in den seltensen Fàllen. Hàngt aber auch von
der Leistung ab. Highpower-LEDs werden schon ganz nett heiss. Das
dauernde Abkühlen und Aufkeizen kann auch Materialverschleiss
bewirken.

*Energiesparlampen:
brennen lassen ??
(Wir waren uns unsicher wie hoch der Schaltverschleiß zu bewerten ist)



Mache ich auch nur aus, wenn ich sie wirklich in der nàchsten Stunde
mit Sicherheit nicht mehr brauche.

Wàhrend der Heizperiode mache ich mir da sowieo keine Gedanken. Ich
habe eh Elektroheizung. Ob ich nun mit Nachtstrom heize oder mit
Tagstrom per Licht spielt rechnerisch kaum eine Rolle. Also heize ich
halt mit Licht bevor ich dauernd was aus und wieder anschalte.

Ähnliche fragen