Länge Landanschlusskabel Schiff

29/11/2012 - 22:26 von Matthias Heuer | Report spam
Liebe NG's

nach der "alten" DIN VDE 0100-721 so sagt man sei die maximal zulàssige
Anschlußkabellànge auf 25m begrenzt. Ich habe die Norm nie gelesen, wohl
aber wahrgenommen, dass die jetzt (seit 2010?!) nicht mehr für Schiffe,
sondern nur noch für Caravans zustàndig sei.

In den bisher vor mir gelesenen

ISO 10133:2000 Small craft -- Electrical systems -- Extra-low-voltage
d.c. installations

ISO 13297:2012 Small craft -- Electrical systems -- Alternating current
installations

konnte ich nichts über zulàssige Kabellàngen finden.

Die IEC 60092-507 ed2.0 Electrical installations in ships - Part 507:
Small vessels


liegt mir leider nicht vor.


Kann jemand hilfreiche Tipps geben?

Mir bekannt sind Berechnungen, die eine Grenze der Leitungslànge bei
einem maximalen Spannungsabfall von 3% setzten. (Ist mir als Betreiber
des Verbrauchers "Schiff" egal). Weiter gibt es Berechnungen, die auf
Grund von Querschnitt und Lànge der Zuleitung eine Schleifenimpedanz
ermitteln. Diese darf einen Wert von einigen hundert milli Ohm nicht
überschreiten, damit der LS auch sicher schnell genug auslöst.

Die errechneten Làngen nach der "Schleifenimpedanz-Methode" sind lànger,
damit ist mir die Berechnung "sympathischer".

Kann jemand mich Fachkenntnis aushelfen?

Gruß - Matthias
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
30/11/2012 - 10:53 | Warnen spam
On Thu, 29 Nov 2012 22:26:58 +0100, Matthias Heuer
wrote:

Liebe NG's

nach der "alten" DIN VDE 0100-721 so sagt man sei die maximal zulàssige
Anschlußkabellànge auf 25m begrenzt. Ich habe die Norm nie gelesen, wohl
aber wahrgenommen, dass die jetzt (seit 2010?!) nicht mehr für Schiffe,
sondern nur noch für Caravans zustàndig sei.

In den bisher vor mir gelesenen

ISO 10133:2000 Small craft -- Electrical systems -- Extra-low-voltage
d.c. installations

ISO 13297:2012 Small craft -- Electrical systems -- Alternating current
installations

konnte ich nichts über zulàssige Kabellàngen finden.

Die IEC 60092-507 ed2.0 Electrical installations in ships - Part 507:
Small vessels


liegt mir leider nicht vor.


Kann jemand hilfreiche Tipps geben?

Mir bekannt sind Berechnungen, die eine Grenze der Leitungslànge bei
einem maximalen Spannungsabfall von 3% setzten. (Ist mir als Betreiber
des Verbrauchers "Schiff" egal). Weiter gibt es Berechnungen, die auf
Grund von Querschnitt und Lànge der Zuleitung eine Schleifenimpedanz
ermitteln. Diese darf einen Wert von einigen hundert milli Ohm nicht
überschreiten, damit der LS auch sicher schnell genug auslöst.

Die errechneten Làngen nach der "Schleifenimpedanz-Methode" sind lànger,
damit ist mir die Berechnung "sympathischer".

Kann jemand mich Fachkenntnis aushelfen?

Gruß - Matthias




Die Ohm von einem Draht sind wohl nicht schwer auszurechnen.
Wo sitzt das Problem?

Warum tust du die de.sci.electronics raus aus der Adressleiste?
Die Segler können das Ohmsche Gesetz sicher nicht.


w.

Ähnliche fragen