Längs- und Querdämpfung einer Leitung

17/01/2016 - 11:24 von sailcamvollmuell | Report spam
Hallo,

habe gerade bei Meinke/Gundlach mich mit der Leitungstheorie
beschàftigt. Dort (Bd, 1, 5. Aufl., S. C18) wird das Größe d_1 R'/(omega * L') beschrieben.
Soll das Ergebnis ein reines Zahlenverhàltnis sein, das ich dann mit
log_10 in dB umrechne? Muß ich noch einen Faktor 10 oder 20
berücksichtigen?

Ich habe für ein vorliegendes Kabel, daß nicht für HF ursprünglich
gedacht ist, bei gemessenem R' und C' Werte von

d_1 = 68, 84 K für f = 50 KHz und
193,6 K für f = 500 KHz

errechnet.

Spàter wird d_1 auch für die Berechnung von

_Z_L = Z * Wurzel( (1-jd_1)/(1-jd_2) )

verwendet. d_2 ist dabei die Querdàmpfung der Leitung G' / (omega * C').
Z_L ist der Wellenwiderstand der verlustlosen Leitung.

Ciao, Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Hullen
17/01/2016 - 12:58 | Warnen spam
Hallo, Andreas,

Du meintest am 17.01.16:

habe gerade bei Meinke/Gundlach mich mit der Leitungstheorie
beschàftigt. Dort (Bd, 1, 5. Aufl., S. C18) wird das Größe d_1 > R'/(omega * L') beschrieben.
Soll das Ergebnis ein reines Zahlenverhàltnis sein,



R (und R') ist ein Wirkwiderstand, omega*L ein Blindwiderstand. Deren
Quotient ist also einheitenlos.


das ich dann mit
log_10 in dB umrechne? Muß ich noch einen Faktor 10 oder 20
berücksichtigen?



siehe

https://de.wikipedia.org/wiki/Bel_(Einheit)

Grundlage ist der Quotient zweier Leistungen oder Energien, nicht der
Quotient zweier Widerstànde (bei gleicher Spannung oder bei gleichem
Strom, je nach Schaltung).

Und der Maßvorsatz "dezi" bringt den Faktor 10 dazu, wie bei Deziliter
oder Dezimeter.

Viele Gruesse!
Helmut

Ähnliche fragen