Laplace's Second Law of Electromagnetism

19/11/2007 - 14:28 von Michael Pachta | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe hier einen Text, in dem die Rede ist von "Laplace's Second Law
of Electromagnetism":

"The forces of attraction or repulsion which develop in the magnetic
circuit formed from the windings 3a, 3b, 4a, 4b and from the core 10a,
according to Laplace's Second Law of Electromagnetism, are proportional
to the magnetic induction B1 and B2 of the magnetic fields generated by
the electric currents i1 and i2 circulating in the turns of the
solenoids 4a and 4b and to the intensity of the current i3 and i4
circulating in the windings 3a and 3b, while the direction of such
forces is perpendicular to the vectors B1 and B2 and to the direction of
circulation of the current in the windings 3a and 3b."

IMHO wird hier doch nur die Definition der magnetischen Flussdichte
B=F/(I*l) bzw. F=B*I*l beschrieben (F:Kraft, I: Stromstàrke, l:
Leiterlànge).

Was aber haben die induzierten Kràfte mit Laplace und einem zweiten,
nach ihm benannten Gesetz zu tun? Ich konnte jedenfalls nichts dazu
finden. Ist jemandem der Monsieur Laplace schon einmal in diesem
Zusammenhang begegnet?

Danke für eine eventuelle Aufklàrung.

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
19/11/2007 - 15:22 | Warnen spam
Michael Pachta schrieb:
Hallo zusammen,

ich habe hier einen Text, in dem die Rede ist von "Laplace's Second Law
of Electromagnetism":

"The forces of attraction or repulsion which develop in the magnetic
circuit formed from the windings 3a, 3b, 4a, 4b and from the core 10a,
according to Laplace's Second Law of Electromagnetism, are proportional
to the magnetic induction B1 and B2 of the magnetic fields generated by
the electric currents i1 and i2 circulating in the turns of the
solenoids 4a and 4b and to the intensity of the current i3 and i4
circulating in the windings 3a and 3b, while the direction of such
forces is perpendicular to the vectors B1 and B2 and to the direction of
circulation of the current in the windings 3a and 3b."

IMHO wird hier doch nur die Definition der magnetischen Flussdichte
B=F/(I*l) bzw. F=B*I*l beschrieben (F:Kraft, I: Stromstàrke, l:
Leiterlànge).

Was aber haben die induzierten Kràfte mit Laplace und einem zweiten,
nach ihm benannten Gesetz zu tun? Ich konnte jedenfalls nichts dazu
finden. Ist jemandem der Monsieur Laplace schon einmal in diesem
Zusammenhang begegnet?

Danke für eine eventuelle Aufklàrung.



Das zweite Laplacesche gesetz bezieht sich auf die Normalverteilung.

Im französischen Sprachraum nennt man die magnetischen Kràfte auf
stomdurchflossene Leiter offenbar Laplacesche Kràfte

http://fr.wikipedia.org/wiki/Force_de_Laplace

Auch die Italienische wiki kennt die Bezeichnung

http://it.wikipedia.org/wiki/Forza_di_Lorentz

Die deutsch/englische Bezeichnung Lorentzkraft ist sicher historisch
falsch, die Kràfte des Magnetfeldes auf Leiter wurden viel früher von
Ampere, Gauß/Weber, Oerstedt beobachtet.

Die quantitative Zurückführung der magnetischen Kraft auf Ströme auf die
Lorentzkraft, die bewegte Ladungen im Magnetfeld erfahren, ist
allerdings wohl allein die Leistung von Lorentz.


Roland Franzius

Ähnliche fragen