Laptop Akku

14/06/2010 - 17:48 von Axel_Berger | Report spam
Vor einiger Zeit war hier von sich kalibrierenden Stromzàhlern die
Rede. So ganz kann ich das nicht glauben. Ein Akku hier, vermutlich der
erste und originale, geht im Idle in einer Stunde auf 85 %, eine halbe
Stunde spàter auf 60 % und zehn Minuten danach schaltet er sich ab.

Zu einem billigen Akku vom Drittanbieter mit offensichtlich mistiger
Elektronik aber anscheinend durchaus brauchbaren Zellen habe ich einen
kaputten Dell Originalakku gekauft. Alle Zellen darin waren
tiefentladen und hochohmig. Ich habe die neuen Zellen in die alte
Elektronik gesetzt und - nichts. "Kein Akku erkannt", keine Reaktion am
Testknopf, obwohl die Zellen mehr als halbvoll sind. Was soll das?
Kommerzielles Interesse scheidet aus, denn Dell selbst bietet gar keine
Akkus mehr. Wenn sie mich damit ermuntern wollen, den ganzen Laptop
wegzuschmeißen, warum sollte der neue dann nach dieser Erfahrung
ausgerechnet wieder ein Dell sein?

Konkrete Frage:
Hat jemand Erfahrung mit http://www.akkushop.de/ ? Billig sind die
nicht, aber sind sie vielleicht preiswert? Taugt deren Angebot was?

Danke
Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Meier
14/06/2010 - 20:32 | Warnen spam
Zu einem billigen Akku vom Drittanbieter mit offensichtlich mistiger
Elektronik aber anscheinend durchaus brauchbaren Zellen habe ich einen
kaputten Dell Originalakku gekauft. Alle Zellen darin waren
tiefentladen und hochohmig. Ich habe die neuen Zellen in die alte
Elektronik gesetzt und - nichts. "Kein Akku erkannt", keine Reaktion am
Testknopf, obwohl die Zellen mehr als halbvoll sind. Was soll das?



Manche Akku-Elektronik mag es nicht von der Spannung abgeklemmt worden
zu sein, d.h. sie "resettet" sich nicht bzw. startet nicht von alleine
nach einem Power-Up. Vielleicht hast du so eine erwischt? (Um das
Zellentauschen zu erschweren...)

Thomas

Ähnliche fragen