Laptop-Netzteil / -Ladegerät wird heiß

05/03/2013 - 23:46 von Thomas Zenker | Report spam
Hallo,

wie heiß kann oder darf eigentlich ein Netzteil werden?

Ich habe ein Ersatznetzteil für ein Notebook mit 18,5V 65W
gekauft. Das entwickelt punktuell auf der Oberflàche nach
ein paar Minuten eine Temperatur, an der man sich nahezu
verbrennen kann bzw. nach 1-2 Sek. die Finger runternimmt.

Der Hersteller beschreibt das Geràt als mit
Ladungsstrombegrenzung, Temperaturschutz, Überspannungsschutz,
Ausgangsstrom- Stabilisator, Kurzschlusssicher.

Es sind FC, CE, RÖHS, N136
Zeichen hinten drauf, z.B. kein GS.

Gibts da Richtlinien oder Anhaltspunkte zur Einschàtzung?

Gruß, Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcus Jodorf
06/03/2013 - 01:00 | Warnen spam
Thomas Zenker schrieb:

Gibts da Richtlinien oder Anhaltspunkte zur Einschàtzung?



Die heißesten Netzteile, die mir einfallen, sind damals am C64 gewesen.
Die hatten Hartplastikgehàuse und nach ein paar Stunden Betrieb konnte man
das Plastikgehàuse richtiggehend mit den Fingern eindrücken bzw. haben
sich teilweise die Lamellen der Lüftungsöffnung verformt. Das waren halt
noch keine Schaltnetzteile, AFAIK.

Wenn man das zu früh aufgehoben hat, hat man sich tierisch die Finger
verbrannt und im schlimmsten Fall einen Handabdruck für die Ewigkeit im
Netzteilgehàuse hinterlassen. Von reihenweise deshalb abgebrannten
Hàusern ist mir dennoch nichts bekannt und von den Dingern wurden schon
ein paar verkauft.

Soll heißen: Auch knallig heiß muß nicht unbedingt Schlimmes bedeuten. Halt
nur mit dem Anfassen warten. Andererseits kosten die Dinger nicht die
Welt und man sucht sich einfach was besser designtes und geht auf Nummer
Sicher.

Heißes Netzteil bedeutet aber in jedem Fall, daß das technische Design
völlig Sche**e ist und das Ding eine riesige Verlustleistung hat.
Ein besseres Geràt armortisiert sich da vermutlich recht schnell über
die Stromrechnung wieder.



Gruß,

Marcus
⚂⚃

Ähnliche fragen