Laptop in virtual PC konvertieren

16/01/2010 - 15:18 von Christian Barmala | Report spam
Hi,

Auf meinem WinXP 32 Bit Laptop habe ich disk2vhd
(http://technet.microsoft.com/en-us/...56415.aspx) benutzt, um
eine virtual harddisk "laptop.vhd" zu erstellen. Dann habe ich mit Windows
Virtual PC auf meinem Windows 7 64 Bit Rechner eine virtuelle Maschine
erstellt und die laptop.vhd statt einer neuen, leeren vhd verwendet. Als ich
versucht habe, die virtuelle Maschine zu starten, d. h. von laptop.vhd zu
booten, habe ich nur ein VM Window mit einem schwerzen Bildschirm darin
bekommen.

Hat schon mal jemand erfolgreich auf diesem Weg eine echte in eine virtuelle
Maschine konvertiert? Hat jemand eine Idee, was in meinem Fall schief
gelaufen sein könnte?

Details:
- Mein Laptop hat nur eine einzige Platte C: , Größe 111 GB davon 30 GB
benutzt.
- Ich habe die VHD auf einer externen Platte disk E: erstellt, die am USB
port angeschlossen war
- disk2vhd bietet kaum Optionen zum an und abschalten und zeigte auch keine
Fehlermeldung. Als ich den Prozess startete, behauptete das Programm, 10
Stunden zu brauchen, aber als ich nach ca. 1 Stunde zurückkam, war es schon
fertig.
- Ich kann das vhd File sogar auf meinem Win7 computer mounten, aber ich
kann keine virtuelle Maschine davon booten. Ich habe 2GB Hauptspeicher in
der VM eingestellt, und das ist auch die Größe des Hauptspeichers auf dem
Laptop.

Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst Lange
16/01/2010 - 16:54 | Warnen spam
Am 16.01.2010 15:18, schrieb Christian Barmala:
Hi,

Auf meinem WinXP 32 Bit Laptop habe ich disk2vhd
(http://technet.microsoft.com/en-us/...56415.aspx) benutzt,
um eine virtual harddisk "laptop.vhd" zu erstellen. Dann habe ich mit
Windows Virtual PC auf meinem Windows 7 64 Bit Rechner eine virtuelle
Maschine erstellt und die laptop.vhd statt einer neuen, leeren vhd
verwendet. Als ich versucht habe, die virtuelle Maschine zu starten, d.
h. von laptop.vhd zu booten, habe ich nur ein VM Window mit einem
schwerzen Bildschirm darin bekommen.



Gibt es auch irgendeine Meldung / Fehlermeldung beim Start?

Hat schon mal jemand erfolgreich auf diesem Weg eine echte in eine
virtuelle Maschine konvertiert? Hat jemand eine Idee, was in meinem Fall
schief gelaufen sein könnte?



Hallo Christian,

eine Umstellung habe ich noch nicht durchgeführt, mir springt dennoch
ein typisches Problem ins Auge: du hast auf jeden Fall einen
Hardwarewechsel! Die Virtuelle Maschine simuliert einfache Grafikkarten
und Hardware als Dein Notebook besitzt.
Aus dem Bauch heraus würde ich nun die XP-CD einlegen, das Virtuelle
Notebook damit starten und eine Reparaturinstallation durchführen. Damit
sollten die nötigen Treiber für Grafikkarte und Hardwarezugriffe
vorhanden sein und Windows starten können (Also wie beim MoBo-Tausch auch)


Details:
- Mein Laptop hat nur eine einzige Platte C: , Größe 111 GB davon 30 GB
benutzt.
- Ich habe die VHD auf einer externen Platte disk E: erstellt, die am
USB port angeschlossen war
- disk2vhd bietet kaum Optionen zum an und abschalten und zeigte auch
keine Fehlermeldung. Als ich den Prozess startete, behauptete das
Programm, 10 Stunden zu brauchen, aber als ich nach ca. 1 Stunde
zurückkam, war es schon fertig.



Auf die 10 Stunden würde ich nicht viel geben, aber eine Stunde ist
schon ein Grund zum Nachdenken.
Wie groß ist die VHD geworden? Sie müßte so um die 30 GB sein. Welche
Formatierung hat Deine USB-Platte? Nicht, daß sie bei 2GB die "Tür zumacht"

- Ich kann das vhd File sogar auf meinem Win7 computer mounten, aber ich
kann keine virtuelle Maschine davon booten. Ich habe 2GB Hauptspeicher
in der VM eingestellt, und das ist auch die Größe des Hauptspeichers auf
dem Laptop.



Da dürften wahrscheinlich 512-1024 MB reichen (ich vermute, daß viel
durch den Host übernommen wird).

Horst

Ähnliche fragen