Forums Neueste Beiträge
 

Laptopkauf

16/02/2012 - 08:57 von Albrecht Mehl | Report spam
Für den geplanten Kauf bitte ich um Ratschlàge.

Der Rechner soll die üblichen Internetprogramme wie Thunderbird und
Firefox, das Büroprogramm libreoffice, das Abspielen von Videos und
àhnliche Selbstverstàndlichkeiten beherrschen. Besondere Schnelligkeit
ist nicht gefordert, da keine schnellen Spiele geplant sind.

- Vor vielleicht einem halben Jahr - meine Erinnerung mag mich
tàuschen - erschien in der ct ein einschlàgiger Artikel. Darin
wurde berichtet, dass die drei Hersteller Dell, HP und Acer einen
so großen Anteil am Markt hàtten, dass sie bei ihren Lieferanten -
Chips, Festplatten usw. - niedrigere Preise als ihre Konkurrenten,
z.B. Sony, Samsung usw., erreichen könnten. Also seien die Rechner
der großen Drei bei etwa gleicher Qualitàt billiger. Sehen
das die Experten hier auch so?

- Was geschieht bei einer vielleicht doch einmal nötigen Reparatur?
Einen Kühlschrank kaufe ich beim hiesigen Fachhandel, damit ich
gleich jemanden, der helfen kann, zur Hand habe. Sollte man diesen
Grundsatz auch bei Rechnern anwenden, sprich können örtliche
Hàndler überhaupt etwas machen, oder schicken sie doch an den
zentralen Kundendienst des Herstellers ein? Im letzten Fall kann
man auch gleich im Internet, da billiger, kaufen.

- In der ct liest man des öfteren Horrorgeschichten, in denen die
Reparatur durch den zentralen Kundendienst endlos lange dauert.
Gibt es da Firmen, die einen guten Ruf haben, solche, die besonders
unangenehm aufgefallen sind?

Natürlich sind auch Kommentare und Hinweise, die über meine Fragen
hinaus gehen, willkommen.

A. Mehl
Albrecht Mehl |eBriefe an:mehlBEIfreundePUNKTtu-darmstadtPUNKTde
Veilchenweg 7 |Tel. (06151) 37 39 92
D-64291 Darmstadt, Germany|sehenswert - ungefàhr 'Wir einsam im All'
http://www.phrenopolis.com/perspect...index.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
16/02/2012 - 09:28 | Warnen spam
On 16.02.2012 08:57, Albrecht Mehl wrote:

Chips, Festplatten usw. - niedrigere Preise als ihre Konkurrenten,
z.B. Sony, Samsung usw., erreichen könnten. Also seien die Rechner
der großen Drei bei etwa gleicher Qualitàt billiger. Sehen
das die Experten hier auch so?



Da es stàndig Sonderangebote gibt, und zudem persönliche Pràferenzen bei
der Ausstattung eine größere Rolle spielen sollten, als der letzte
gesparte Cent, gilt diese Regel sicher nicht pauschal.

Grundsatz auch bei Rechnern anwenden, sprich können örtliche
Hàndler überhaupt etwas machen, oder schicken sie doch an den
zentralen Kundendienst des Herstellers ein?



Bei Notebooks werden wohl die allermeisten Hàndler das Geràt
einschicken, besonderes innerhalb der Garantiezeit. Die
Vor-Ort-Reparaturmöglichkeiten sind ohne Spezial-Ersatzteile ohnehin
sehr begrenzt.

Im letzten Fall kann
man auch gleich im Internet, da billiger, kaufen.



Online hat auch den Vorteil, daß man das Geràt 14 Tage auf Herz und
Nieren testen kann, bevor man sich endgültig entscheidet.

- In der ct liest man des öfteren Horrorgeschichten, in denen die
Reparatur durch den zentralen Kundendienst endlos lange dauert.
Gibt es da Firmen, die einen guten Ruf haben, solche, die besonders
unangenehm aufgefallen sind?



Pech kann man überall haben, Statistiken sind nur Statistik und sagen
nichts über den Einzelfall aus.

Natürlich sind auch Kommentare und Hinweise, die über meine Fragen
hinaus gehen, willkommen.



Meines Erachtens wichtigstes Kriterium beim Notebookkauf ist ein
vernünftig entspiegelter Bildschirm. Damit scheiden 95% des derzeitigen
Angebots in den Geizgeil-Màrkten sofort aus, und es wird wesentlich
übersichtlicher... ^_-

Hergen

Ähnliche fragen