Laser-Abstandsmessung

05/08/2010 - 18:56 von Tilmann Reh | Report spam
Hallo zusammen,

hat jemand von Euch schonmal mit Laser-Abstandsmeßgeràten der
Baumarkt-Klasse (so bis 100 Euro...) experimentiert? Ich wàre an einer
Möglichkeit interessiert, den gemessenen Abstand irgendwie elektronisch
auszulesen. (Auswerten der Signale am LCD ist nicht gewünscht... :-) )

Alternativ: kann man so eine Sensorik bzw. Auswertung irgendwie selbst
mit (verfügbaren!) Komponenten aufbauen?

Danke für Hinweise,
Tilmann
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
05/08/2010 - 19:25 | Warnen spam
Baumarkt-Klasse (so bis 100 Euro...) ... elektronisch auszulesen.



Als die Dinger vor Jahren als erste Generation und deutlicher
teuerer ( 1kDM ? ) auf den Markt kamen hatte ( erster Anbieter )
Leica glaube ich eine ( nochmal etwas teuerere ) Version die
Schnittstelle ( V24? ) hatte. Wenn natürlich dann der Preis
runtergeht fliegen die Optionen raus.
Für industrielle Anwendung gabs natürlich Geràte mit
Schnittstelle seit den 70er Jahren. Meist recht unhandlich wegen
grosser Optik und auch vom Preis unattraktiv weil exotisch.
Stückzahlen machte damals nur Geodàsie und Wehrtechnik.

Alternativ: kann man so eine Sensorik bzw. Auswertung irgendwie
selbst mit (verfügbaren!) Komponenten aufbauen?



Gàhn. Sollen wir den kürzlichen thread
"Abstands-/Entfernungsmesser mittels Laser für MCU"
exhumieren ?
Leica war damals ein Mischmasch aus kniffeliger
Feinmechanik/Optik, teuerer Fotodiode ( APD ) samt
low-noise Verstàrker im 10MHz-Bereich. GateArrays bzw.
Fullcustom-ICs von ST waren auch drin. Obs Patente gab
weiß ich nichtmehr.

ICs zur Messung von sehr kurzen Zeiten sind spàter
handelsüblicher geworden. Das wàre aber andere technische
Variante.

(Auswerten der Signale am LCD ist nicht gewünscht... :-) )



Für reverse engineering aber
vermutlich noch der geeignetste Ansatz.

MfG JRD

Ähnliche fragen