Laserdrucker-Empfehlung (günstig, aber kein Müll)

23/07/2013 - 17:36 von А. Воgnеr | Report spam
Mein Druckvolumen (unter 100 Seiten pro Jahr) ist sehr gering, aber ganz
ohne Drucker komme ich leider nicht aus und beim alten möchte ich nicht
mehr einen Toner kaufen, die Trommel taugt nichts mehr und noch eine
gebrauchte Trommel muss nicht sein.

Funktionieren soll der Drucker unter Ubuntu und Opensuse, ohne, dass
ich da viel rumkonfigurieren muss.

Nach Sicht des Marktes fand ich den Epson AcuLaser-M2300DN. Der ist
laut http://www.openprinting.org/printer...n-AL-M2300 für Linux
geeignet.

Einen Netzwerkprinter würde ich vorziehen, wenn der Aufpreis nicht zu
hoch ist. Postscript wàre auch nicht schlecht, muss aber nicht sein.
Die Druckgeschwindigkeit ist nebensàchlich. Die Qualtitàt soll bei
Bedarf aber schon sehr gut sein. Oft reichen aber 150dpi.

Keine Ahnung, ob für mich ein Kombigeràt Sinn macht, jedenfalls soll es
keine Tinte sein. Kopieren löse ich über den Scanner und Faxen über
ffgtk, wobei der Bedarf bei 1 Seite pro Jahr liegt.

Gibt es außer http://www.linuxfoundation.org/ noch eine Seite wo man
auf Linux-Tauglichkeit prüfen kann?


Αl
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
23/07/2013 - 17:54 | Warnen spam
Am 23.07.2013 17:36, schrieb А. Воgnеr:
Mein Druckvolumen (unter 100 Seiten pro Jahr) ist sehr gering, aber ganz
ohne Drucker komme ich leider nicht aus und beim alten möchte ich nicht
mehr einen Toner kaufen, die Trommel taugt nichts mehr und noch eine
gebrauchte Trommel muss nicht sein.

Funktionieren soll der Drucker unter Ubuntu und Opensuse, ohne, dass
ich da viel rumkonfigurieren muss.



Versuch einen gebrauchten Kyocera Netzdrucker zu bekommen. Diese
Laserdrucker sich schlicht unverwüstlich.
mfg hdw

Ähnliche fragen