Forums Neueste Beiträge
 

Last an NiMH Akku während Schnellladung

09/02/2008 - 23:02 von michael.angermann | Report spam
Hallo zusammen,

ich suche gerade nach einer Lösung um eine akkubetriebene
Stromversorgung für 12V aufzubauen. Ein 12V Geràt soll über einige
Stunden versorgt bleiben (max. Leistungsaufnahme ca. 50W). Da ich
Platz und Gewicht sparen muss, kommen Blei- oder Bleigelakkus leider
nicht Frage. Da das Geràt auch im Flugzeug transportiert werden soll,
ist aus Sicherheitsgründen auch Lithium-Ionen-Akku nicht möglich.
Bleibt wohl nur NiMH.

Wenn das Stromnetz verfügbar ist, soll sowohl der Akku geladen, als
auch das angeschlossene 12V Geràt betrieben werden. Fàllt das
Stromnetz weg, soll das 12V Geràt vom Akku versorgt werden. Da das
Netz jeweils nur für unbekannte und eher kurze Zeit zur Verfügung
steht, soll möglichst wenig Zeit zum Aufladen benötigt werden.

Im Prinzip ist das die Funktionalitàt einer USV, nur dass das "Netz"
eben nur sehr sporadisch zur Verfügung steht.

Leider habe ich keine Modul oder Geràt gefunden, das diese Funktion
für NiMH-Akkus erfüllt (Falls jemand eines kennt, wàre ich natürlich
sehr dankbar!).

Auf der Suche nach einer Lösung stelle ich mir gerade die Frage, was
passiert, wenn man einem NiMH-Akku der von einem Computer-
Schnellladegeràt (aus dem Modellbau, z.B. "Power Peak Eternity" von
Robbe) wàhrend des Ladevorgangs eine Last parallel schaltet. Kommt das
Ladegeràt dann "ausser Tritt", oder funktioniert das? Hat das jemand
schon mal ausprobiert?
Ich bin für jede Info, Idee oder Anregung dankbar!


Viele Grüße,

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
09/02/2008 - 23:09 | Warnen spam
schrieb im Newsbeitrag
news:

Auf der Suche nach einer Lösung stelle ich mir gerade die Frage, was
passiert, wenn man einem NiMH-Akku der von einem Computer-
Schnellladegeràt (aus dem Modellbau, z.B. "Power Peak Eternity" von
Robbe) wàhrend des Ladevorgangs eine Last parallel schaltet. Kommt das
Ladegeràt dann "ausser Tritt"



Das wird sehr wahrscheinlich passieren, weil durch den nun geringeren
Ladestrom (bzw. sogar Entlasung) die Spannung einbricht, was als Ende
des Ladevorgangs angesehen wird.

Der MAX712 wird damit beworben, dass er laden kann, obwohl
die Last dran ist, leider ist er fuer max. 4 Zellen und weniger
Strom. Aber vielleicht kann man sich das Prinzip dort abgucken.

Warum der MAX713 in einer der angegebenen Schaltungen als
Schaltregler arbeiten soll, verstehe ich uebrigens nicht.
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen