LAT-Intro/Schon drei Jahre nicht mehr normal

27/04/2008 - 10:49 von Hero | Report spam
Moin
ein sonniger Morgen, draußen mit dem Laptop, so kann man's aushalten.
Und da kràhe ich wie ein blindes Huhn/blinder Hahn, der ein Korn
gefunden hat. Ich war jetzt ein paar Monate sehr mit meiner Heimat an
der Ems und dem Watt beschàftigt, und da bin ich drauf gestoßen
worden, daß seit 2005 das NN = NormalNull oder Höhe über/unter dem
mittleren Meeresspiegel nicht mehr als amtlicher Standard zugelassen
ist, etwa für Seekarten, Gezeitenvorausberechnung und àhnlichem.
Jetzt gibt es die LAT = Lowest Astronomical Tide = der niedrigste
astronomisch vorauszuberechnende Wasserstand.
Hier im Intro geht es mir darum Fragen zu sammeln, die sich dabei
auftun, einige Vor-Urteile abzugeben und Material dazu zu versammeln.

Wie war denn nun eigentlich das abgeschaffte NN festgelegt, wo war
Null? Die Höhe des Brockens im Harz wird hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Brocken
noch stets darauf bezogen und mit 1 141.1 m über NN angegeben.
Aber wiki hat viele schlaue Autoren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Normalnull
und diese schönen Links
http://www.wissenschaft-online.de/artikel/690951
http://www.bkg.bund.de/nn_5216/sid_...__nnn=true

Und man kann sich hier informieren:
Bundesamt für Kartographie und Geodàsie
http://www.bkg.bund.de

Wie findet man denn nun den Mittelpunkt der Erde (oder was ist die
Referenz?), wenn sie jetzt nicht mehr als Geoid, leicht birnenförmig,
sondern kartoffelig mit Dellen und Hubbeln formmàßig bestimmt ist und
zusàtzlich die Massen- und Schwereverteilung nicht homogen ist?

Wenn es um Ebbe und Flut geht, müssen wir von unserem egozentrischen
geozentrischen Denken schon einen Schritt weiter gehen und Mond, Sonne
und andere astronomische Einflüsse berücksichtigen. Die àndern sich
aber mit jedem Moment. Und die Erde veràndert sich auch. Man kann zwar
ein Höhenmodell festlegen, aber gerade im Watt verlagern sich die
Sandbànke andauernd, in der Ems wird gebaggert und schon ergibt sich
eine neue LAT für viele Orte. Also Vorurteil: die LAT ist dynamisch.

Ein paar Links zur LAT habe ich auch schon gefunden:
http://www.wsv.de/wsa-emd/Download/InfoLAT.pdf
http://www.hydro.nl/pdfs/latfoldernederlands.pdf

Seekartennull = SKN im Bereich der WSD Nordwest
http://www.wsd-nordwest.de/downloads/SKN_2005.pdf

Dann gibt es auch noch die Gewàsseroberkante = GOK. Die hàngt
vermutlichdavon ab, wie es in letzter Zeit geregnet hat oder ob es
trocken war.

"The height of sea level is different all around
the coast. We've covered this before during GPS discussions. In
spite
of the name, the sea isn't level. :-)
The height of sea level at Newlyn is simply a reference point, a
baseline. At Liverpool, sea level is 4.93m lower than at Newlyn, but
it's still sea level. At Swansea it's 2.8m below."
http://groups.google.com/group/uk.r...0b669e0202

Zu den Gezeiten ist eine Startadresse das bsh:
http://www.bsh.de/de/Meeresdaten/Vo.../index.jsp
http://www.bsh.de/de/Meeresdaten/Vo.../index.jsp

Wenn man nun die Tide bezogen auf die örtliche LAT vorausberechnet hat
man (fast) nie einen negativen Wert, tiefer als tiefst geht nur durch
Wettereinflüsse (Ostwind, Tiefdruck). Man braucht also keine
Vorzeichenfehler zu machen. Das ist ein sehr großer Vorteil.

Meine Interesse zielt jetzt zunàchst darauf, herauszufinden, wer diese
LAT propagiert hat, wo , wann und warum.

Wir Ihr lest, fresse ich das Korn, die LAT nicht einfach so, sondern
begacker sie. Und wie das so ist auf'm Hof, vielleicht gackern ja
welche mit.

Mit freundlichen Grüßen
Hero

PS Ich habe jetzt eine ganze Zeit nichts gepostet und auch fast nichts
mitgelesen. Falls ich also etwas gemisst habe, worauf ich antworten
sollte, dann schickt mir man mal ne mail.
 

Lesen sie die antworten

#1 yae9911
27/04/2008 - 20:53 | Warnen spam
On 27 Apr., 10:49, Hero wrote:
[...]

Und man kann sich hier informieren:
Bundesamt für Kartographie und Geodàsiehttp://www.bkg.bund.de




Am interessantesten, um ueberhaupt mal zu kapieren, wie die
Definitionen sind, fand ich die Broschuere "Quasigeoid der
Bundesrepublik Deutschland", On-line auf
http://www.bkg.bund.de/SharedDocs/D...ekt-DE.pdf

Auf der Webseite "Hoehenreferenzsysteme" des BKG ist die Frage nach
der Nullpunktfestlegung zumindest aus "juristischer Sicht"
beantwortet. Zitiert aus
http://www.bkg.bund.de/nn_159228/si...2bodyText3

<<Zitat Anfang>>
Die Höhen sind Normalhöhen, bezogen auf das Niveau des Normaal
Amsterdams Peil (NAP). Das Höhenniveau wird realisiert durch die
Fixierung der geopotentiellen Kote des Punktes 3614/5 (Wallenhorst
Kirche) aus der Ausgleichung des europàischen Nivellementsnetzes
UELN-73/86
<< Zitat Ende >>

Fuer Zwecke der GPS-Navigation werden die Schwerefelddaten dauernd
nachgemessen, und die schwanken auch tatsaechlich im cm-Bereich.

Ist alles nicht mein Thema; ich freu mich trotzdem immer wieder, dass
ich heute ein Stueck ziemlich nichttriviale Mathematik in Form eines
aufzeichnenden GPS-Empfaengers in die Jackentasche stecken und mir
dann nach einem Skitag oder einer Bergtour auf ein paar Meter genau
anschauen kann, wo ich mich rumgetrieben habe. Inzwischen sind die
Dinger ja so genau, dass man z.B. sehen kann, dass z.B. in den
aelteren Alpenvereinskarten die Pfade mit ganz schoen viel Phantasie
eingezeichnet waren.

Hugo Pfoertner

Ähnliche fragen