Laufwerksbuchstaben "unassignen"?// "W98-Live"

12/08/2011 - 09:32 von Daniel Meszaros | Report spam
Hi,

ich habe ein Bastelprojekt vor, das ich im Folgenden gern kurz
beschreiben will (theoretischer Plan):

1. DOS-Bootpartition C erstellen, formatieren und installieren
2. Windows 98 SE auf D installieren (minimal)
3. Image der Windows 98 Installation ziehen
4. DOS-Bootmenü einrichten
5. Bootmenü-Script vorbereiten, dass den Inhalt des Windows 98 Images in
eine RAMDisk kopiert und dann startet

Soweit zu Theorie.

Der Plan ist, Partition D mit der Windows 98 Installation per Eintrag in
der autoexec.bat zu "unassignen", um der RAMDisk diesen
Laufwerksbuchstaben zu schenken.

Ich kenne den ASSIGN Befehl, aber der leitet Anfragen ja nur um. Das
bringt mir also wenig.

Auch das Verstecken der Partition finde ich etwas extrem, wenngleich das
1998 noch gàngige Praxis bei Multibootsystemen war.

Habt Ihr eine Idee?

Alternativ denke ich über eine Installation von Windows 98 auf Laufwerk
C und das Laden des Images per Grub-Bootloader nach.

Es soll zumindest jederzeit möglich sein, die reale Installation zu
booten, zu àndern und ein neues Image für den Bootloader zu ziehen.

CU,
Mészi.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Mehdorn Weber
22/08/2011 - 22:14 | Warnen spam
Hallo!

* Daniel Meszaros :

Der Plan ist, Partition D mit der Windows 98 Installation per
Eintrag in der autoexec.bat zu "unassignen", um der RAMDisk
diesen Laufwerksbuchstaben zu schenken.


[...]
Habt Ihr eine Idee?



Ich bilde mir ein, daß vor einiger Zeit mal mit einer
Kombination aus Subst und Join gemacht zu haben. Join muß
man sich ggf. von MS-DOS 5.x/6.x holen (ist irgendwann
nicht mehr im Lieferumfang gewesen) und eventuell per setver
gàngig machen.

Christoph

Satan macht Urlaub, weil er eingesehen hat, das
Microsoft eindeutig besser im Seelenquaelen ist.
(Markus Fritsche)

Ähnliche fragen