LED-Hintergrundbeleuchtung in aktuellen Monitoren

02/06/2014 - 15:49 von Arno Welzel | Report spam
Viele aktuellen Monitore verwenden LEDs für die Hintergrundbeleuchtung -
dabei ist mir aufgefallen, dass sehr viele Modelle eine für mich
unbrauchbare *minimale* Helligkeit haben. Selbst bei "0%" wird man oft
noch heftig geblendet, wenn man z.B. abends in einem moderat
beleuchteten Zimmer davor sitzt.

Freilich - man kann auf die Suche gehen nach Modellen, wo eine
niedrigere Minimaleinstellung explizit angegeben oder bei entsprechenden
Test festgestellt wurde. Das sind dann aber mitunter auch recht teure
Geràt für Bildbearbeitung, die für den konkreten Anwendungszweck unnötig
sind.

Deshalb meine Idee: Kann man nicht einfach die Spannung, mit der die
LEDs angesteuert werden durch entsprechende Umbaumaßnahmen reduzieren -
vorausgesetzt, das Ding arbeitet ausschliesslich mit PWM und konstanter
Spannung? Ich brauche keine 250 oder 300 cd/m² - von mir aus kann die
maximale Helligkeit gerne niedriger sein, wenn dafür auch die *minimale*
Leuchtdichte ebenfalls niedriger ist. Kennt jemand evtl. Quellen für
Schaltplàne gàngiger Ansteuerungen? Ich unterstelle mal, dass die Zahl
an Schaltungsvarianten, die von den Herstellern eingesetzt wird, endlich
ist und eine Anpassung prinzipiell möglich sein sollte - und ja, dass
dies Verlust von Gewàhrleistung etc. bedingt, ist auch völlig klar.



Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
02/06/2014 - 16:11 | Warnen spam
Arno Welzel wrote:
Viele aktuellen Monitore verwenden LEDs für die Hintergrundbeleuchtung -
dabei ist mir aufgefallen, dass sehr viele Modelle eine für mich
unbrauchbare *minimale* Helligkeit haben. Selbst bei "0%" wird man oft
noch heftig geblendet, wenn man z.B. abends in einem moderat
beleuchteten Zimmer davor sitzt.

Freilich - man kann auf die Suche gehen nach Modellen, wo eine
niedrigere Minimaleinstellung explizit angegeben oder bei entsprechenden
Test festgestellt wurde. Das sind dann aber mitunter auch recht teure
Geràt für Bildbearbeitung, die für den konkreten Anwendungszweck unnötig
sind.

Deshalb meine Idee: Kann man nicht einfach die Spannung, mit der die
LEDs angesteuert werden durch entsprechende Umbaumaßnahmen reduzieren -
vorausgesetzt, das Ding arbeitet ausschliesslich mit PWM und konstanter
Spannung? ...




Spannung aendern bringt meist gar nichts oder zuviel Geflacker, die sind
i.d.R. stromgeregelt. Ausser billige mit Vorwiderstaenden.


Ich brauche keine 250 oder 300 cd/m² - von mir aus kann die
maximale Helligkeit gerne niedriger sein, wenn dafür auch die *minimale*
Leuchtdichte ebenfalls niedriger ist. Kennt jemand evtl. Quellen für
Schaltplàne gàngiger Ansteuerungen? Ich unterstelle mal, dass die Zahl
an Schaltungsvarianten, die von den Herstellern eingesetzt wird, endlich
ist und eine Anpassung prinzipiell möglich sein sollte - und ja, dass
dies Verlust von Gewàhrleistung etc. bedingt, ist auch völlig klar.




Ich habe noch keine Hintergrundbeleuchtungen entwickelt, aber etliche
LED Beleuchtungen. Dabei war die Ansteuerung fast immer anders und
handgestrickt.

In der Hoffung, dass ein IC drin sitzt, waere es gut rauszufinden,
welches. Dann koenntest Du versuchen, den Referenzpunkt oder den
Messwiderstand fuer den Strom zu veraendern. Der Messwiderstand ist
normalerweise was groesser.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen