LED Treiber

02/11/2011 - 08:51 von Bastian Scholz | Report spam
Moin,

ich will mir einen Treiber für eine Cree XM-L (3,1V, 1,5A) bauen,
die aus zwei LiIons (5-8,4V) betrieben wird.
Grundsàtzlich kein Problem, entsprechende Treiber-ICs gibt es von
diversen Herstellern wie Sand am Meer, aber wobei ich irgendwie
keine sinnvolle Lösung finde ist der Tiefentladeschutz für die
Akkus. Deshalb hoffe ich, das hier jemand einen Tipp geben kann...

Diverse Möglichkeiten die LED, bzw eigentlich den Enable/Run
Eingang des Treibers, abzuschalten hab ich schon gefunden,
allerdings würde ich auf "spontane Dunkelheit" gerne verzichten.
Stattdessen schwebt mir vor, bei erreichen von z.B. 6,5V, die LED
langsam runter zu dimmen bis 5V erreicht sind und erst dann
abschalten.

Eine Möglichkeit wàre den Ausgangsstrom irgendwie über die Feedback
Pins der Treiber zu manipulieren. Besser erscheint mir aber, ein
entsprechendes Signal für den, fast immer vorhandenen, PWM Eingang
der ICs zu erzeugen.

Nur wie stellt man das am besten an? Wenn irgendwie möglich würde
ich auf einen Microcontroller gerne verzichten, am schönsten fànde
ich ein Bauteil, wo man mit zwei Widerstànden die Regelspannung
einstellt und am Ausgang kommt ein 1kHz PWM Signal raus, das ich
direkt auf den PWM Eingang des Treiber-IC legen kann ;-)

Und am Ende darf das ganze auf eine Platine mit 18mm Durchmesser...

Viele Grüße

Bastian
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
02/11/2011 - 10:21 | Warnen spam
"Bastian Scholz" schrieb im Newsbeitrag
news:4eb0f684$0$30116$

Stattdessen schwebt mir vor, bei erreichen von z.B. 6,5V, die LED
langsam runter zu dimmen bis 5V erreicht sind und erst dann
abschalten.



Du hast ja einen Enable Eingang.

++ +U
| |
1M +--10M+ 1M
| | | |
+--+--|+\ | |
| | >--+ |
| +--|-/ 1M +--|+\
| | | | | >-- enable
| +--+(--|-/
1M | |
| 1uF Niedrigleistung-Referenz z.B. 2.5V
| | |
+--++-- GND

Due baust diese Schaltung mit einem Niedrigleistungs-OpAmp und
einer Niedrigleistungs-Referenzspannungsquelle auf und sehr
hochohmigen Widerstànden, damit der Stromverbrauch im uA-Bereich
und damit unter der Selbstentladung des Akkus bleibt.
Ich nehm dafür gern den ICL7665, weiß aber ad hoc nicht wie man
den Oszillator umbaut damit er mit ihm so funktioniert.

Prinzip ist ein Dreiecks-Oszillator, dessen Signal mit der
Versorgungsspannung schwankt, an einer Referenz zu vergleichen,
so dß er bei sinkender Betreibsspannung erst mit den Spitzen
der Dreicke dort eintaucht, dann das ganze Dreieck durch die
Referenzspannung geht, bis zum Schluss das ganze Dreieckssignal
unter der Refernzspannung liegt, und mit dem Ergebnis den
LED-Treiber auszuschalten, entweder langsam (blinkend) oder
schnell (dimmend).

Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.reocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Lies 'Die hohe Schule der Elektronik' von Horowitz/Hill bevor du fragst.
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.

Ähnliche fragen