Leerzeilen in der settings.ini

29/06/2008 - 14:28 von Andreas Viehrig | Report spam
Hallo allerseits,

ich habe die Absicht, über die settings.ini (ab und zu mal bei
geschlossenem 4D) ein Batch drüberlaufen zu lassen, welches dafür sorgt,
daß die dort seit Ewigkeiten mitgeschleppten Daten zu

[ScoringFind]
LastTerms=|ABCXYZ|

[Find]
LastTermMsgIDFind=<abc123@example.com>
LastTerms=|123|

automagisch geleert werden.

Es würde also hinterher so aussehen:

[ScoringFind]
LastTerms
[Find]
LastTermMsgIDFindLastTerms
Über das GUI scheint das /irnkwie/ nicht zu machen zu sein.

Bei dem Batch-Lauf werden AFAICS Leerzeilen nicht mit übernommen. Die
settings.ini hàtte danach also den gleichen Aufbau wie vorher, aber ohne
die Leerzeilen.

Ist bekannt, ob das zu Nebenwirkungen führt? Oder sind die Leerzeilen nur
zur besseren optischen Gliederung bei manueller Bearbeitung und haben
ansonsten keine Bedeutung?

Alternativ: Gibt's vielleicht ein Script für solche Dinge in Sachen
settings.ini?

Danke schon mal,
Andi

Demokratie lebt davon, daß sie vom Volk ausgeübt wird. Wenn das Volk sie
nicht ausübt, gibt es sie nicht. Das ist nun wirklich sehr einfach.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann Hippen
29/06/2008 - 15:03 | Warnen spam
Andreas Viehrig schrieb in d.c.s.4-d:

Hallo allerseits,

ich habe die Absicht, über die settings.ini (ab und zu mal bei
geschlossenem 4D) ein Batch drüberlaufen zu lassen, welches dafür sorgt,
daß die dort seit Ewigkeiten mitgeschleppten Daten zu

[ScoringFind]
LastTerms=|ABCXYZ|

[Find]
LastTermMsgIDFind=
LastTerms=|123|

automagisch geleert werden.

Es würde also hinterher so aussehen:

[ScoringFind]
LastTerms>
[Find]
LastTermMsgIDFind> LastTerms>
Über das GUI scheint das /irnkwie/ nicht zu machen zu sein.

Bei dem Batch-Lauf werden AFAICS Leerzeilen nicht mit übernommen. Die
settings.ini hàtte danach also den gleichen Aufbau wie vorher, aber ohne
die Leerzeilen.

Ist bekannt, ob das zu Nebenwirkungen führt? Oder sind die Leerzeilen nur
zur besseren optischen Gliederung bei manueller Bearbeitung und haben
ansonsten keine Bedeutung?



Für das Auslesen der INI sind die Leerzeilen irrelevant. Die entsprechende
Routine orientiert sich lediglich an den Überschrifen [FIND] und den
Variablennamen.

| KillTmp := ini.ReadBool ('XGpgSig','KillTmp',TRUE);

Hier wird z.B: in die Variable KillTmp der unter der Überschrift [XGpgSig],
hinter der Variablen 'KillTmp' stehende eingelesen. Wird dort kein Eintrag
vorgefunden, wird der Wert auf 'TRUE' gesetzt.

Sàhe dann in der Ini so aus:
[XGpgSig]
KillTmp=0

Alternativ: Gibt's vielleicht ein Script für solche Dinge in Sachen
settings.ini?



Ob es schon eines gibt, weiß ich nicht aber das ließe sich leicht basteln
und zum Beispiel beim Beenden von Dialog ausführen lassen.
Aber eigentlich reicht deine Batchdatei die du dann bei Bedarf startest.

Cu, Hermann Hippen.
Das Ding, das du möchtest,
gibt es nie im Schlussverkauf.

Ähnliche fragen