Leitungssucher: Sendeschaltung AM mit kleiner Leistung für MW oder KW

24/01/2010 - 23:19 von Harald Noack | Report spam
Hallo!

Für die Renovierung einer Wohnung muss ich die Lage der Wasser und
Heizungsrohre und wenn möglich der Elektroleitungen ermitteln. Mit den
üblichen Metalldetektoren habe ich bis jetzt immer schlechte Erfahrungen
gemacht.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer kleinen Sendeschaltung, für MW oder
KW. Diese soll ein AM moduliertes Signal über eine Klemme an die
Wasserleitung ankoppeln. Mit einem kleinen "Radio" möchte ich dann die
Leitung verfolgen können, wobei die Lautstàrke zur Nàhe zur Leitung
proportional sein sollte. Ist dies auch bei Wasserleitungen möglich, die
irgendwo im Gebàude geerdet sind?

Danke für Eure Ideen,

liebe Grüße,

Harald Noack
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Hüser
25/01/2010 - 03:08 | Warnen spam
Hallo!

Harald Noack schrieb:

Für die Renovierung einer Wohnung muss ich die Lage der Wasser und
Heizungsrohre und wenn möglich der Elektroleitungen ermitteln. Mit den
üblichen Metalldetektoren habe ich bis jetzt immer schlechte Erfahrungen
gemacht.



Jap, diese billigen Dinger aus Baumarkt und Consumerversand kann man in
die Tonne treten. Es gibt auch professionellere Systeme, die aber in
Anbetracht der heutigen Entwickelung auch eher veraltet und dafür viel
zu teuer anmuten.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer kleinen Sendeschaltung, für MW
oder KW. Diese soll ein AM moduliertes Signal über eine Klemme an die
Wasserleitung ankoppeln. Mit einem kleinen "Radio" möchte ich dann die
Leitung verfolgen können, wobei die Lautstàrke zur Nàhe zur Leitung
proportional sein sollte. Ist dies auch bei Wasserleitungen möglich, die
irgendwo im Gebàude geerdet sind?



Das wird so nix. Wenn das so einfach wàhre...

Du schickst ein Signal einseitig in eine Leitung, welches sich darauf
periodisch ausbreitet. Du hast also regelmàssig Stellen entlang der
Leitung die hohe und keine Feldstàrke aufbauen würden. Eine genaue
Ortung einer Leitung ist so nicht möglich.
Ganz abgesehen davon das es nicht so ganz legal wàhre, da das Signal ja
unweigerlich auch abgestrahlt würde.

Was im Selbstbau eher möglich wàhre:

Über die betreffende Leitung einen geschlossenen Stromkreis bilden und
ein niederfrequentes (nen paar kHz) Signal mit ordentlich Strom zu jagen.
Als Sonde dann eine geeignete Spule, mittels Kondensator zum resonanten
Schwingkreis auf die gesuchte Frequenz stimmen, kleiner Verstàrker
dahinter und Kopfhörer dran.

Wobei ich mich wundere...speziell bei diesem Problem scheint der
Fortschritt ja völlig still zu stehen...
Ultraschall, Infraschall, aktive Durchleuchtung/Abtastung auf
magnetischer/elektromagnetischer Basis müsste doch schon làngst auch mit
Mauerwerk möglich sein.
ISM-Frequenzbereiche gibts schließlich in reichlich Auswahl, um
verschiedenste Strukturen zu durchdringen. 13,x/40,6/150/433/2450MHz.

Oder wie bei den Geologen mit Infraschall.
Einen Schlag mit genau definierter Energie und Flàche auf die Wand
ausüben, und mittels mehrerer Kontaktmikrofone die diversen Echos
analysieren.

Scheint aber wohl keinen Markt für zu geben...

Grüße aus Dortmund

Jürgen Hüser

www.funktechnik-hueser.de

Ähnliche fragen