Lenovo gibt Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2015/16 bekannt

28/05/2016 - 12:12 von Business Wire

Lenovo gibt Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2015/16 bekanntTrotz einer Beeinträchtigung des Umsatzes durch interne und externe Herausforderungen bleibt das PC-Kerngeschäft weiterhin solide und der Gewinn stabil Jahresumsatz: 44,9 Milliarden US-Dollar, 3 % weniger gegenüber dem Vorjahr. Umsatz im vierten Quartal: 9,1 Milliarden US-Dollar, 19 % weniger gegenüber dem Vorjahr. Umsatz in der zweiten Jahreshälfte durch Umstrukturierung: 690 Millionen US-Dollar, Gewinnerhalt Verlust vor Steuern im Gesamtjahr: 277 Millionen US-Dollar. Ertrag vor Steuern im vierten Quartal: 193 Millionen US-Dollar, 86 % mehr gegenüber dem Vorjahr Verlust vor Steuern im Gesamtjahr: 128 Millionen US-Dollar. Ertrag vor Steuern im vierten Quartal: 180 Millionen US-Dollar, 80 % mehr gegenüber dem Vorjahr Unverwässerter Verlust im Gesamtjahr je Aktie: 1,16 US-Cent beziehungsweise 9,00 HK-Cent.

Die Lenovo-Gruppe (HKSE:0992) (PINK SHEETS:LNVGY) hat heute ihre Finanzergebnisse für das am 31. März 2016 zu Ende gegangene vierte Geschäftsquartal und Gesamtjahr bekannt gegeben. Lenovo konnte sein PC-Kerngeschäft stärken, seine Kostenstruktur verbessern und seinen Gewinn sichern, obwohl der Umsatz durch interne und externe Herausforderungen beeinträchtigt wurde. Der Umsatz betrug 9,1 Milliarden US-Dollar und verzeichnete damit einen Rückgang um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es wurde ein Jahresumsatz von 44,9 Milliarden US-Dollar erzielt, also 3 Prozent weniger gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig konnte dank des umfangreichsten Umstrukturierungsprogramms in der Geschichte von Lenovo die Kostenstruktur verbessert werden und dies führte in der zweiten Jahreshälfte zu Einsparungen in Höhe von 690 Millionen US-Dollar. Im vierten Quartal konnte somit der Ertrag vor Steuern gegenüber dem Vorjahr um 86 Prozent auf 193 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Der Jahresverlust vor Steuern betrug 277 Millionen US-Dollar. Im vierten Quartal konnte der Nettoertrag im Jahresvergleich um 80 Prozent auf 180 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Der Nettoverlust im Gesamtjahr hingegen betrug 128 Millionen US-Dollar, selbst nach der Verbuchung von 330 Millionen US-Dollar an zahlungsunwirksamen Aufwendungen im Zusammenhang mit Fusionen und Übernahmen.

„Trotz der herausfordernden wirtschaftlichen und industriellen Bedingungen, die unseren Umsatz beeinträchtigt haben, konnten wir im letzten Quartal unsere Profitabilität durch entscheidende Maßnahmen, die wir in der Mitte des Jahres ergriffen haben, schützen. Wir haben unser PC-Kerngeschäft stabil gehalten, die Profitabilität des Unternehmens kontinuierlich verbessert und eine positive Entwicklung in einigen wichtigen Smartphone-Märkten verzeichnet“, sagte Yang Yuanqing, Chairman und CEO von Lenovo. „Im Zuge der operativen Herausforderungen in den Geschäftsbereichen, haben wir bereits zahlreiche proaktive Maßnahmen ergriffen. Diese umfassen beispielsweise wichtige Entscheidungen im Hinblick auf das Unternehmen, die Leitung, Produkte und Kanäle, um das Wachstum im Mobilbereich erneut anzukurbeln sowie ein neues, unternehmensübergreifendes Betriebssystem einzuführen und damit die Produktivität und Kreativität in jedem Geschäftsbereich voranzutreiben. Gleichzeitig werden wir unsere traditionelle Stärke im Bereich Endverbrauchergeräte durch unsere neuen Kompetenzen in den Bereichen Cloud und Infrastruktur einbringen, um die Potenziale von Device + Cloud auszunutzen.

Trotz der internen und externen Herausforderungen sowie der Umsetzung von umfassenden Maßnahmen zur Umstrukturierung und Neuausrichtung, konnte Lenovo die folgenden operativen und finanziellen Ergebnisse erzielen:

  • Stärkung seiner Position als das führende Unternehmen für PCs mit kräftigen Gewinnen und einem Rekordmarktanteil mit einem Plus, der gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Punkte auf 21 Prozent im Vergleich gewachsen ist.*
  • Mit einem Rekordmarktanteil im Bereich Tablets, der deutlich über dem Marktwachstum liegt, belegt das Unternehmen den dritten Platz mit rund 11 Millionen ausgelieferten Geräten pro Jahr.
  • Das Unternehmen verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein jährliches Umsatzwachstum von 73 Prozent, einen operativen Gewinn zum sechsten Mal in Folge sowie eine starke Entwicklung in China und den aufstrebenden Märkten.
  • Ein starkes globales Geschäft im Mobilbereich mit einem zweistelligen Wachstum in aufstrebenden Märkten in dem Geschäftsjahr – 96 Prozent in der Region Asien-Pazifik, 83 Prozent in EMEA und 46 Prozent in Lateinamerika – mit einer operativen Gewinnschwelle im dritten Quartal. Damit ist es dem Unternehmen gelungen, dieses Ziel im Rahmen des Motorola-Investments innerhalb von 4-6 Quartalen zu erreichen.
  • Rekordergebnis der Ecosystem and Cloud Services Group mit einer durchschnittlichen monatlichen Nutzeranzahl, die sich verdreifacht hat, d.h. auf über 200 Millionen US-Dollar gestiegen ist, und sich damit auf einen Jahresumsatz von über 200 Millionen US-Dollar beläuft.
  • Interbrand ernannte Lenovo zu einer der weltweiten Top 100-Marken
  • Echte Innovation in großartigen Produkten – das war der Ansporn für die Geschäftsbereiche, die auf der „Consumer Electronics Show“ mit 66 Auszeichnungen und auf dem „Mobile World Congress“ mit 23 Auszeichnungen geehrt wurden.

Der Bruttogewinn für das Gesamtjahr betrug 6,6 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von einem Prozent im Jahresvergleich entspricht. Der Bruttogewinn im vierten Quartal betrug 1,5 Milliarden US-Dollar und damit 15 Prozent weniger gegenüber dem Vorjahr. Die Bruttogewinnspanne betrug 14,8 Prozent beziehungsweise 16,6 Prozent für das Jahr und das Quartal. Das negative Betriebsergebnis für das gesamte Geschäftsjahr betrug 62 Millionen US-Dollar und der Gewinn 248 Millionen US-Dollar für das Quartal und lag damit 95 Prozent über dem Ergebnis des vierten Quartals des Vorjahres. Der unverwässerte Gewinn je Aktie im vierten Quartal des Geschäftsjahres lag bei 1,63 US-Cent beziehungsweise 12,67 HK-Cent. Der unverwässerte Verlust je Aktie betrug für das gesamte Geschäftsjahr 1,16 US-Cent beziehungsweise 9,00 HK-Cent. Der Verwaltungsrat (das Board of Directors) von Lenovo setzte für das am 31. März 2016 zu Ende gegangene Geschäftsjahr eine Schlussdividende von 2,64 US-Cent beziehungsweise 20,5 HK-Cent je Aktie fest.

Überblick über die Geschäftsbereiche

In der PC-Gruppe beziehungsweise PCG, zu der PCs- und Windows-Tablets gehören, betrugen die Quartalsumsätze von Lenovo 6,2 Milliarden US-Dollar, was bei einem Ertrag vor Steuern in Höhe von 312 Millionen US-Dollar einer Steigerung von 20 Prozent im Jahresvergleich entspricht. Lenovo wird neue Wachstumsfelder, darunter Spiele und Laptops/Tablets, im erweiterten PC-Markt erschließen und die Konsolidierung weiterhin vorantreiben, um das Umsatzergebnis zu verbessern. In dem Quartal belief sich die Gewinnmarge vor Steuern unverändert bei fünf Prozent. Lenovo lieferte im Quartal 12,1 Millionen PCs aus, was einem Marktanteil von 20,2 Prozent für das Quartal und 21 Prozent für das Gesamtjahr entspricht. Im vierten Quartal konkurrierte Lenovo mit Apple um die Marktführerschaft auf dem erweiterten PC-Markt, der herkömmliche PCs, Laptops/Tablets, Detachables und Slate Tablets umfasst. Lenovo verzeichnete insbesondere in Nordamerika einen starken Zuwachs, der sich auf 19 Prozent belief. Damit konnte das Unternehmen sich weiterhin den dritten Platz im Ranking sichern.

In der Mobile Business Group beziehungsweise MBG, zu der Produkte aus der Motorola-Investition, das Mobiltelefongeschäft der Marke Lenovo, Android-Tablets und Smart-TV-Geräte gehören, belief sich der Quartalsumsatz von Lenovo auf 1,7 Milliarden US-Dollar. Im vierten Quartal lieferte Lenovo 10,9 Millionen und im Gesamtjahr 66,1 Millionen Smartphones aus. Im Gesamtjahr verzeichneten die Märkte außerhalb Chinas ein robustes Wachstum von 63 Prozent und damit 51 Millionen Smartphone-Auslieferungen. Bei den Tablets war Lenovo dem Markt voraus und wuchs weiterhin mit rund elf Millionen ausgelieferten Geräten und einen Marktanteil von 5,4 Prozent. Motorola trug rund fünf Millionen Geräte zu den Quartalslieferungen von Lenovo bei und steuerte damit 1 Milliarde US-Dollar zu den MBG-Erträgen von Lenovo bei.

Diese Ergebnisse zeigen, dass die Bestrebungen um die Integration nicht den Erwartungen entsprechen. Insbesondere die Auslieferungen in China verzeichneten einen Rückgang um 85 %, da der Geschäftsschwerpunkt auf den offenen Markt und hochpreisigere Marken verlagert wurde und die Umstellung in Nordamerika nicht erfolgreich verlief. Lenovo hat seit dem Abschluss der Motorola-Übernahme viel dazugelernt und setzt die Erkenntnisse im Hinblick auf das Unternehmen, die Leitung und den Ansatz schnell um. Die zwei neuen Co-Präsidenten, die für die Region China und den Rest der Welt verantwortlich sind, haben nun die richtige Ausrichtung. China ist nach wie vor der wettbewerbsintensivste Markt und Lenovo setzt alles daran, um dort das Wachstum erneut anzukurbeln. Dies erzielt das Unternehmen, indem es die Verlagerung von einem anbieterorientierten hin zu einem offenen Markt weiter vorantreibt und die Neuausrichtung seiner Marke ZUK für eine größere Wettbewerbsfähigkeit fördert. Im Rest der Welt wird Lenovo weiterhin hohes Wachstum in den aufstrebenden Märkten verzeichnen und das US-Geschäft mit einem wettbewerbsfähigen Produktportfolio wieder auf den richtigen Weg bringen.

In der Enterprise Business Group oder EBG, zu deren Produkten Server, Speichermedien, Software und Dienstleistungen gehören, die unter der Marke Lenovo ThinkServer sowie der Geschäftseinheit System x angeboten werden, lag der Umsatz bei 4,6 Milliarden US-Dollar und verzeichnete eine Steigerung um 73 Prozent. Dieses Ergebnis wurde durch übergroße Zugewinne in China im Gesamtjahr getrieben. Der Quartalsumsatz hingegen fiel um 8 Prozent auf eine Milliarde US-Dollar. Grund dafür war in erster Linie ein Sales Force-Modell, das nicht vollständig auf die Maximierung der Chancen für das Unternehmen ausgerichtet war. Im sechsten vollständigen Quartal mit System x verzeichnete die EBG ein positives Betriebsergebnis vor Steuern von 1,7 Prozent Betriebsgewinnspanne, auch wenn der ausgewiesene Ertrag vor Steuern – das zahlungsunwirksame Aufwendungen in Verbindung mit Fusionen und Übernahmen enthielt – mit 16 Millionen US-Dollar im Minus ausfiel.

Darüber hinaus wurde die EBG in Data Center Group umbenannt und wird anhand eines besser ausgerichteten Vertriebsmodells, einer ganzheitlichen Geschäftsstruktur und einen besonderen Fokus auf die Leitung das Umsatzwachstum in gesättigten Märkten vorantreiben. Es wird von seinem neuen Partnerschaftsansatz mit erstklassigen Partnern für Zukunftstechnologie, darunter SAP, Nutanix, Juniper und Red Hat, profitieren, um wachstumsstarke Segmente auf dem 87 Milliarden US-Dollar umfassenden Rechenzentrumsmarkt zu erschließen.

Geografischer Überblick

In China verbuchte Lenovo im vierten Geschäftsquartal einen Gesamtumsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar, was 26 Prozent der weltweiten Umsätze des Unternehmens ausmacht, während die Umsatzrendite im Jahresvergleich um 0,1 Punkte auf 4,5 Prozent wuchs. Trotz der rückläufigen Entwicklung des PC-Markts um 8,5 Prozent konnte Lenovo im Laufe des vierten Quartals seine PC-Gewinnspanne und seine Führungsposition mit einem Marktanteil von 32 Prozent sichern. Der Mobilbereich in China blieb weiterhin stark umkämpft und das Mobilgeschäft von Lenovo verzeichnete in dem Quartal einen Rückgang von 85 Prozent. Grund dafür war die zu langsame Verlagerung von einem anbieterorientierten hin zu einem auf den offenen Markt fokussierten Geschäftsmodell – mit höheren durchschnittlichen Verkaufspreisen. Im vierten Quartal verzeichnete Enterprise gegenüber dem Vorjahr mit 8 Prozent ein starkes Umsatzwachstum.

Im asiatisch-pazifischen Raum betrug der Gesamtumsatz von Lenovo im vierten Quartal 1,6 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 17 Prozent des weltweiten Umsatzes des Unternehmens, was mit einer Umsatzrendite von 0,8 Prozent einem Rückgang um 3,8 Punkte im Jahresvergleich entspricht. Im vierten Quartal konnte Lenovo seine Führungsposition im Bereich PCs in der Region Asien-Pazifik mit einem Marktanteil von 15,6 Prozent beibehalten. Damit behauptet sich das Unternehmen mit einem Marktanteil von 17,5 Prozent für das Gesamtjahr als Markführer für PCs in dieser Region. In der Region Asien-Pazifik wurde im vierten Quartal ein starkes Wachstum bei der Ausfuhr von Smartphones verzeichnet, mit einer Steigerung von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr, die durch die ASEAN-Staaten erzielt wurde. Das Enterprise-Geschäft generierte eine gut gefüllte Pipeline, da es eine neue und flexiblere Struktur umsetzt.

Der Umsatz von Lenovo in der Region Europa/Naher und Mittlerer Osten/Afrika (EMEA) fiel im vierten Quartal aufgrund des rückläufigen PC-Marktes. Der Umsatz betrug 2,5 Milliarden US-Dollar und die Gewinnspanne 0,2 Prozent. Die EMEA-Region machte 27 Prozent des weltweiten Umsatzes von Lenovo aus. In dem Quartal konnte Lenovo seine Position auf Platz zwei auf dem PC-Markt mit einem Marktanteil von 20,7 Prozent beibehalten. Lenovo war damit die Nummer 1 bei PCs in 15 EMEA-Ländern. Bei den Smartphone-Auslieferungen wurde eine Steigerung um 29 Prozent verzeichnet, die Osteuropa, der Nahe und Mittlere Osten und Afrika generierten. Das Enterprise-Geschäft hingegen wurde von der Vertriebsumstrukturierung beeinträchtigt, die im Zuge der Schaffung der neuen Data Center Group am 1. April stattfand.

In Nord-, Süd- und Mittelamerika betrug der Umsatz im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2,7 Milliarden US-Dollar und damit 30 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes des Unternehmens. Die Gewinnspanne wurde dank der stabileren Entwicklung in Brasilien verbessert, die sich stark auf das Gesamtergebnis auswirkte. Die Region Amerika verzeichnete in dem Quartal dank starker Lieferzahlen in Nord- und Lateinamerika einen Rekordanteil von 14,8 Prozent auf dem PC-Markt. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres baute Lenovo seine Position an dritter Stelle auf dem kritischen US-Markt weiter aus. Im Mobilbereich verzeichneten die nord- und südamerikanischen Länder einen Rücklauf, da die geplante Einführung von Moto G bis zum ersten Quartal verschoben wurde. Gleichzeitig wurde das Enterprise-Geschäft ähnlich wie in der Region EMEA durch die Vertriebsumstrukturierung beeinträchtigt, die im Zuge der Schaffung der neuen Data Center Group am 1. April stattfand.

* IDC-Datensatz für das 1. Quartal 2016, alle Angaben zu Marktanteilen stammen von IDC.

Über Lenovo

Lenovo (HKSE:0992) (PINK SHEETS:LNVGY) ist ein globaler Fortune-500-Konzern mit einem Jahresumsatz von 45 Milliarden US-Dollar und ein Marktführer bei Technologieprodukten für Verbraucher, Gewerbeorganisationen und Unternehmen. Unser Portfolio an hochwertigen und sicheren Produkten umfasst PCs (darunter die legendäre Marke Think und die multimodalen YOGA-Modelle), Workstations, Server, Datenspeicher, Smart TVs und eine Reihe von Produkten aus dem mobilen Bereich wie Smartphones (einschließlich Motorola), Tablets und Apps. Verbinden Sie sich mit uns auf LinkedIn, folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter (@Lenovo) oder besuchen Sie uns unter www.lenovo.com.

         
LENOVO-GRUPPE
AUSZUG AUS DER BILANZ
Für das am 31. März 2016 zu Ende gegangene Geschäftsquartal und Gesamtjahr

(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)

 
 
 

Q4 15/16

 

Q4 14/15

 

Änderung Jahresvergleich

Geschäftsjahr 15/16

 

Änderung Jahresvergleich

Umsatz 9.133     11.334     -19 % 44.912     -3 %
Bruttogewinn 1.518     1.779     -15 % 6.624     -1 %
Bruttogewinnmarge 16,6 %   15,7 %  

0,9

PT

14,8 %  

0,4

PT

Betriebsaufwendungen (1.270 )   (1.652 )   -23 % (6.686 )   20 %
Verhältnis von Ausgaben zu Ertrag 13,9 %   14,6 %  

-0,7

PT

14,9 %  

2,9

PT

Betriebsergebnis/(-verlust) 248     127     95 % (62 )   k. A.  
Sonstige betriebsfremde Aufwendungen (55 )   (23 )   133 % (215 )   56 %
Ertrag/(Verlust) vor Steuer 193     104     86 % (277 )   k. A.  
Besteuerung (17 )   (7 )   156 % 132     k. A.  
Perioden-/Jahresergebnis/(-verlust) 176     97     81 % (145 )   k. A.  
Minderheitsanteile 4     3     40 % 17     k. A.  
Aktionären zuzurechnendes Ergebnis/(Verlust) 180     100     80 % (128 )   k. A.  
Ergebnis/(Verlust) je Aktie (in US-Cent)
Unverwässert 1,63 0,91 0,72 (1,16 ) k. A.
Verwässert 1.62     0,90     0,72   (1,16 )   k. A.  
Dividende je Aktie (HK-Cent)                 26,5     -  

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Lenovo Group
Hong Kong:
Angela Lee, +852 2516 4810
angelalee@lenovo.com
oder
USA:
Brion Tingler, +1 917-528-1992
btingler@lenovo.com


Source(s) : Lenovo Group