Lenovo liefert solide Zahlen für das operative Geschäft im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 ab

14/11/2015 - 10:53 von Business Wire

Lenovo liefert solide Zahlen für das operative Geschäft im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 abNeustrukturierung abgeschlossen, Mobil und Enterprise wachsen und das PC-Geschäft ist unverändert stark.

Die Lenovo Group (HKSE: 0992) (PINK SHEETS: LNVGY):

  • Umsatz betrug 12,2 Milliarden US-Dollar: 16 Prozent über dem Vorjahresergebnis und währungsbereinigt ein Plus von 23 Prozent
  • Lenovo erzielte einen Rekord-Marktanteil von 21,2 Prozent im PC-Geschäft*
  • Lenovo führt seinen Plan zur Neuausrichtung des Geschäfts erfolgreich fort und steuert auf einen Umsatz von 650 Millionen US-Dollar in der zweiten Jahreshälfte, sowie auf 1,35 Milliarden US-Dollar für das Gesamtjahr zu
  • Wie im Finanzergebnisbericht des 1. Quartals angekündigt, beliefen sich die Kosten der Neustrukturierung bei Lenovo auf 599 Millionen US-Dollar plus einer einmaligen Aufwendung von 324 Millionen US-Dollar zur Bereinigung der Smartphone-Bestände im 2. Quartal
  • Das auf das Jahr hochgerechnete Ergebnis vor Steuern** betrug 166 Millionen US-Dollar: Ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorquartal, was eine sehr gute operative Leistung darstellt
  • Der Verlust vor Steuern** von 842 Millionen US-Dollar nach HKFRS (Hong Kong Financial Reporting Standards) wurde durch Neustrukturierungskosten und einmalige Aufwendungen verursacht
  • Der unverwässerte Verlust je Aktie betrug 6,43 US-Cent beziehungsweise 49,84 HK-Cent

Die Lenovo Group (HKSE: 0992) (PINK SHEETS: LNVGY) hat heute die Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres bekannt gegeben, das am 30. September 2015 zu Ende ging. Der Quartalsumsatz betrug 12,2 Milliarden US-Dollar, eine 16-prozentige Steigerung im Jahresvergleich, beziehungsweise währungsbereinigt eine 23-prozentige Steigerung. Das auf das Jahr hochgerechnete Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal**, das nicht die Kosten der Umstrukturierung, einmalige Aufwendungen und bargeldlose Aufwendungen für Fusionen und Übernahmen (Mergers and Aquisitions, M&A) enthält, betrug 166 Millionen US-Dollar, plus 16 Prozent im Quartalsvergleich, während der Verlust vor Steuern nach HKFRS (Hong Kong Financial Reporting Standards) 842 Millionen US-Dollar** betrug. Der Nettoverlust im zweiten Quartal betrug 714 Millionen US-Dollar.

Das auf das Jahr hochgerechnete Ergebnis vor Steuern von Lenovo zeigt eine starke operative Performance. Die nach HKFRS ermittelten Verluste sind durch die in den Ergebnissen des 1. Quartals berichteten Pläne zur Neuausrichtung von Lenovo zu erklären, darunter der globalen Einsparmaßnahmen in allen Geschäftsbereichen, der Integration des System x-Geschäfts, der Organisation und Markenausrichtung von Motorola und der Lenovo Mobile Business Group, sowie der Bereinigung der Smartphone-Bestände. Im Weiteren dienen diese Maßnahmen der Erzielung nennenswerter Einsparungen, die hochgerechnet rund 650 Millionen US-Dollar in der zweiten Jahreshälfte, und rund 1,35 Milliarden US-Dollar auf Jahresgrundlage erreichen sollen. Die Kostenstruktur von Lenovo für die Gesamtheit der Kerngeschäftsbereich gehört nun zu den wettbewerbsfähigsten der Branche. Das Unternehmen ist in der Lage, in neue Bereiche zu investieren und gleichzeitig die Wettbewerber forsch anzugehen.

„Durch den guten Geschäftsverlauf hat Lenovo die Herausforderungen zügig und bestimmt angepackt und konnte dennoch Ergebnisse liefern, die diejenigen des Vorquartals übertrafen“, sagte Yuanqing Yang, Chairman und CEO von Lenovo. „Derzeit bauen wir nicht nur ein wettbewerbsfähigeres Geschäftsmodell auf, sondern wachsen auch noch. Bei den PCs haben wir bei guter Rentabilität einen Rekordmarktanteil erreicht. Im Mobilsektor zahlt sich unsere Strategie weiterhin aus, den Wachstumsfokus auf die Märkte außerhalb Chinas zu konzentrieren, wodurch wir Marktanteile gewonnen und die Marge erhöht haben. Die Neuausrichtung unserer Organisation und die Neustrukturierung unserer Kostenstruktur wird in der zweiten Jahreshälfte Früchte tragen. Im Bereich Enterprise haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, indem wir unseren Umsatz zum ersten Mal seit der Übernahme von System x steigern konnten. Die Verarbeitung von Übernahmen und das Durchführen von Veränderungen kostet Zeit, aber die guten Ergebnisse stimmen mich sehr positiv und ich blicke zuversichtlich auf unsere kurz- und langfristige Zukunft.“

Der Bruttogewinn des Unternehmens für das zweite Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar, mit einer Bruttogewinnmarge von 13 Prozent. Der Betriebsverlust für das Quartal betrug 784 Millionen US-Dollar. Der unverwässerte Verlust je Aktie für das zweite Quartal des Geschäftsjahres betrug 6,43 US-Cent, entsprechend 49,84 HK-Cent. Die Nettoverbindlichkeiten betrugen zum 30. September 2015 insgesamt 140 Millionen US-Dollar aus. Der Vorstand (Board of Directors) von Lenovo hat eine Zwischendividende von sechs HK-Cent pro Aktie angekündigt, das entspricht dem letztjährigen Niveau.

Überblick über die Geschäftsbereiche***

In der PC-Gruppe, oder PCG, zu der PCs und Windows-Tablets gehören, betrugen die Quartalsumsätze von Lenovo 8,1 Milliarden US-Dollar, was bei einem Ertrag vor Steuern in Höhe von 406 Millionen US-Dollar einem Rückgang von 17 Prozent im Jahresvergleich entspricht, die auf durch Währungsschwankungen hervorgerufene Nachfrageeinbrüche in EMEA und Brasilien zurückzuführen sind. Die Ertragsmarge vor Steuern von fünf Prozent war vergleichsweise stabil und lag im Jahresvergleich um 0,6 Punkte niedriger, was die operative Stärke von Lenovo verdeutlicht.

Lenovo blieb im zehnten Quartal in Folge mit einem Rekordmarktanteil von 21,2 Prozent an erster Stelle und vergrößerte den Abstand zum zweitplatzierten Anbieter. Das Unternehmen hat im Quartal 15 Millionen PCs ausgeliefert, was bei einem Rückgang des Gesamtmarktes von 11,1 Prozent einer Steigerung von 6,6 Punkten entspricht. Im Verbrauchersegment verzeichnete Lenovo weltweit einen Rekordmarktanteil von 19,7 Prozent. Lenovo erzielte Rekordmarktanteile in Nordamerika mit 13,3 Prozent, im Raum Asien-Pazifik mit 19,3 Prozent, sowie in Lateinamerika mit 15,3 Prozent, wobei der Markt jeweils um 24, 19 und 15 Punkte übertroffen wurde. Das Ziel von Lenovo ist ein weltweiter Marktanteil bei PCs von 30 Prozent bei gleichzeitiger Beibehaltung einer hohen Rentabilität.

In der Mobile Business Group, beziehungsweise MBG, zu der Produkte von Motorola, Mobiltelefone der Marke Lenovo, Android-Tablets und Smart-TV-Geräte gehören, belief sich der Quartalsumsatz von Lenovo auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 104 Prozent im Jahresvergleich dank der Hinzunahme der Umsätze von Motorola. Motorola steuerte 1,4 Milliarden US-Dollar zu den MBG-Erträgen von Lenovo hinzu. Der Gesamtvorsteuerverlust im Hinblick auf die MBG-Erträge lag bei 217 Millionen US-Dollar mit einer Vorsteuerverlustmarge von minus 8,1 Prozent.

Im 2. Quartal wurde das Lager um Altbestände bereinigt, das Produktportfolio rationalisiert und neue wettbewerbsfähige Produkte, wie das bruchsichere DROID Turbo 2, Moto 360 und Vibe P1, wurden eingeführt. Ein neu gestalteter Entwicklungszyklus für Mobilprodukte stellt sicher, dass wir in jeder Saison und jedem Quartal wettbewerbsfähige Produkte anbieten. Nach abgeschlossener Neustrukturierung ist Lenovo überzeugt, dass die Kehrtwende im Geschäftsbereich MBG vollzogen ist und die Gewinnschwelle in ein bis zwei Quartalen überschritten werden kann.

Im Mobilsektor lagen die Lenovo-Stückzahlen mit 18,8 Millionen verkauften Einheiten im Jahresvergleich um 11 Prozent höher, wobei das Wachstum außerhalb Chinas mit einer Steigerung des Marktanteils von 4,3 Punkten im Jahresvergleich den stärksten Beitrag lieferte, nachdem der strategische Wechsel auf die Märkte außerhalb Chinas gelegt worden war. In der ersten Hälfte dieses Geschäftsjahres hatten die Märkte außerhalb Chinas einen Anteil von 70 Prozent an den Stückzahlen, während es vor einem Jahr nur 19 Prozent waren. In den wichtigen Schwellenmärkten Indonesien, Russland, Indien und Brasilien übertraf Lenovo den Smartphone-Markt jeweils um 12, 175, 48 beziehungsweise 4 Punkte.

Im Tablet-Markt schnitt Lenovo um nahezu 14 Punkte besser ab als der Markt, wobei ein Prozent Wachstum im Gegensatz zu einem Marktrückgang von 12,6 Prozent erzielt wurde. Das Unternehmen konnte seinen weltweit 3. Rang mit einem Rekordmarktanteil von 6,3 Prozent stärken, wobei 3,1 Millionen Einheiten verkauft und Marktanteile von den beiden führenden Anbietern erobert werden konnten.

In der Enterprise Business Group beziehungsweise EBG, zu deren Produkten Server, Speichermedien, Software und Dienstleistungen gehören, die unter den Marken ThinkServer und System x angeboten werden, lag der Umsatz bei 1,2 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer 5,5-fachen Steigerung im Jahresvergleich dank der Hinzunahme von System x in diesem Jahr. System x erzielte einen Umsatz von rund 900 Millionen US-Dollar. Insgesamt erreichte EBG einen wichtigen Meilenstein, indem zum ersten Mal seit der Übernahme von System x auf vergleichbarer Basis ein zweiprozentiges Umsatzwachstum erzielt wurde. Im vierten vollständigen Quartal mit System x verzeichnete EBG ein Betriebsergebnis vor Steuern, auch wenn das ausgewiesene Ergebnis, das bargeldlose Fusions- und Übernahmeaufwendungen enthielt, mit 33 Millionen US-Dollar im Minus ausfiel.

Wichtige Hyperscale-Abschlüsse mit Alibaba, Tencent und Baidu ermöglichten den Durchbruch des Geschäfts. Durch neue Partnerschaften, etwa mit Nutanix in einer hyperkonvergierten Infrastruktur, sowie mit Anbietern von Datenverarbeitungstechnologien der nächsten Generation, die in Kürze bekannt gegeben werden, verfügt Lenovo über bessere Technologien als seine Wettbewerber, ein hervorragendes Produktportfolio und die richtige Kostenstruktur. Lenovo ist zuversichtlich, dass EBG ein Jahr nach Abschluss der System x-Verhandlungen Umsätze in Höhe von fünf Milliarden US-Dollar samt einer guten Marge einbringen wird.

Geografischer Überblick

In China verringerte sich der Konzernumsatz im zweiten Quartal im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar, was 28 Prozent der weltweiten Unternehmensumsätze ausmachte. Die Umsatzrendite verringerte sich um 1,7 Punkte auf 4,1 Prozent. Diese Rückgänge basierten auf der Performance im Mobilsektor, da der Markt weiterhin unter Hyperwettbewerb, sinkenden Subventionen für Carrier und einer anhaltenden Verlagerung zum Online-Model leidet. Bei den PCs konnte Lenovo Marktanteil und Margenentwicklung problemlos beibehalten. Bei Enterprise trugen gute ThinkServer-Verkaufszahlen mit Zuwächsen bei einer Reihe von Hyperscale-Kunden zu einem Umsatzwachstum im Jahresvergleich um 213 Prozent für Lenovo bei, wodurch die führende Position im chinesischen x86-Servermarkt gestärkt werden konnte.

Im asiatisch-pazifischen Raum betrug der Umsatz von Lenovo insgesamt zwei Milliarden US-Dollar, was 16 Prozent des weltweiten Umsatzes von Lenovo ausmacht, während sich die Umsatzrenditen aufgrund einer weniger guten Leistung von Motorola um 3,3 Punkte auf 1,1 Prozent verschlechterten. Der Marktanteil von Lenovo bei PCs lag im asiatisch-pazifischen Raum gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Punkte höher und erreichte 19,3 Prozent, womit der 1. Rang zurückerobert wurde. Bemerkenswerterweise wuchs Indien um 99 Prozent im Jahresvergleich und erzielte einen eindrucksvollen Rekordmarktanteil von 27 Prozent. Im Enterprise-Bereich nutzt Lenovo seine Fachkompetenz, um die Geschäftsabläufe zu beschleunigen. Auf dem Mobilsektor erlebte Lenovo eine starke Zunahme bei den Smartphone-Auslieferungen um 135 Prozent im Jahresvergleich, was von der starken Dynamik in Indien und der Integration von Moto begünstigt wurde.

In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) erzielte Lenovo im zweiten Quartal einen Gesamtumsatz von 3,2 Milliarden US-Dollar, ein Ergebnis, das einer Steigerung im Jahresvergleich um sechs Prozent entspricht und durch Deviseneinflüsse und einen schwachen PC-Markt beeinträchtigt wurde. Die EMEA-Region machte 26 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes von Lenovo aus. Die Umsatzrendite lag bei 0,7 Prozent, was eine Verringerung um 3,1 Punkte gegenüber dem Vorjahr darstellt. Lenovo erreichte im Gesamt-PC-Markt einen souveränen 2. Platz und konnte den Marktanteil auf 19,9 Prozent steigern, das entspricht einem Plus von 0,6 Prozent im Jahresvergleich. Bei den Verbraucher-PCs war Lenovo im siebten Quartal in Folge die Nummer Eins und erzielte einen Marktanteil von 21,5 Prozent. Im Mobilsektor verzeichneten die Smartphone-Auslieferungen ein sehr gutes Wachstum von 101,8 Prozent im Jahresvergleich für das gemeinsame Geschäft, wenn Motorola zu Vergleichszwecken in das Quartal vor einem Jahr hineingerechnet wird (ohne Motorola-Verkäufe im Quartal vor einem Jahr beträgt das Wachstum 176,7 Prozent im Jahresvergleich).

In Nord-, Süd- und Mittelamerika stieg der Gesamtumsatz von Lenovo im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent auf etwa 3,7 Milliarden US-Dollar an. Dies ist durch die Hinzunahme der beiden erworbenen Unternehmen zu erklären. Das machte 30 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes von Lenovo aus. Die Umsatzrendite verbesserte sich durch die verbesserte Motorola-Performance auf minus zwei Prozent. Der Marktanteil von Lenovo bei PCs lag gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Punkte höher und erreichte 13,8 Prozent. Lenovo Nordamerika und Lateinamerika verzeichneten jeweils Rekordmarktanteile von 13,3 Prozent und 15,3 Prozent. Im Mobilsektor konnten neue Motorola-Geräte im Quartalsvergleich höhere Verkaufszahlen in Nordamerika erzielen, wobei das Wachstum bei 39 Prozent lag. Bei Enterprise geht Lenovo in den Angriffsmodus über. Dies zeigen die kürzlich besiegelten Partnerschaften, die durch neue Angebote Möglichkeiten zur Ablösung bisher etablierter Computing-Modelle schaffen.

*siehe IDC-Daten Drittes Quartal 2015

** Als am Hong Kong Stock Exchange notiertes Unternehmen werden die offiziellen Ergebnisse von Lenovo nach den Hong Kong Financial Reporting Standards (HKFRS) präsentiert. Diese Pressemitteilung enthält darüber hinaus einen „hochgerechneten Ertrag vor Steuern“, der folgende Elemente nicht enthält: Kosten der Neustrukturierung im zweiten Quartal in Höhe von 599 Millionen US-Dollar, einmalige Aufwendungen zur Bereinigung der Smartphone-Lagerbestände in Höhe von 324 Millionen US-Dollar, sowie zahlungsunwirksame M&A-Aufwendungen, wie Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, kalkulatorische Zinseffekte auf Eigenwechsel und sonstige Aufwendungen in Höhe von 85 Millionen US-Dollar. Dieser „hochgerechnete Ertrag vor Steuern“ wird als ergänzende Kennzahl zur Durchführung von Analysen der jeweiligen Geschäftsbereiche auf Vergleichsbasis bereitgestellt. Diese Kennzahl hat historischen Charakter und ist nicht für eine Prognose der künftigen Performance geeignet.

*** Bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 14/15 schlüsselte das Unternehmen seine Finanzzahlen nach Produkten auf. Nach den Investitionen in Motorola und System x, die im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 von Lenovo abgeschlossen wurden, begann die Unternehmensgruppe, nach Geschäftseinheiten aufzuschlüsseln, um die Leistung dieser Einheiten bestmöglich darzustellen.

Über Lenovo

Lenovo (HKSE: 0992) (PINK SHEETS: LNVGY) ist ein globaler Fortune-500-Konzern mit einem Jahresumsatz von 46 Milliarden US-Dollar und ein Marktführer bei Technologieprodukten für Verbraucher, Gewerbeorganisationen und Unternehmen. Unser Portfolio an hochwertigen und sicheren Produkten umfasst PCs (darunter die legendäre Marke Think und die multimodalen YOGA-Modelle), Workstations, Server, Datenspeicher, Smart TVs und eine Reihe von Produkten aus dem mobilen Bereich wie Smartphones (einschließlich der Marke Motorola), Tablets und Apps. Verbinden Sie sich mit uns auf LinkedIn, folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter (@Lenovo) oder besuchen Sie uns unter www.lenovo.com.

       

LENOVO-GRUPPE

AUSZUG AUS DER BILANZ

Für das am 30. September 2015 zu Ende gegangene Geschäftsquartal

(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)

 
 


2. Quartal

15/16


2. Quartal

14/15


J/J

CHG

Umsatz 12.150 10.475 16 Prozent
Bruttogewinn 1.575 1.457 8 Prozent
Bruttogewinnmarge 13,0 Prozent 13,9 Prozent –0,9 Pkte.
Betriebsaufwendungen (2.359) (1.092) 116 Prozent
Verhältnis von Ausgaben zu Ertrag 19,4 Prozent 10,4 Prozent 9,0 Pkte.
Betriebsergebnis (784) 365 k. A.
Sonstige betriebsfremde Aufwendungen (58) (36) 60 Prozent
Ergebnis vor Steuern (842) 329 k. A.
Hochgerechneter Ertrag vor Steuern* 166* 329* -50 Prozent
Besteuerung 125 (57) k. A.
Nettoperiodenergebnis (717) 272 k. A.
Minderheitsanteile 3 (10) k. A.
Aktionären zuzurechnendes Ergebnis (714) 262 k. A.

Ergebnis je Aktie (in US-Cent)

Unverwässert (6,43) 2,52 (8,95)
Verwässert (6,43) 2,49 (8,92)

*hochgerechneter Ertrag vor Steuern für das zweite Quartal umfasst nicht Kosten der Umstrukturierung in Höhe von 599 Millionen US-Dollar, Aufwendungen zur Bereinigung von Smartphone-Altbeständen in Höhe von 324 Millionen US-Dollar und zahlungsunwirksame M&A-Aufwendungen in Höhe von 85 Millionen US-Dollar. Der hochgerechnete Ertrag vor Steuern für das erste Quartal umfasst nicht zahlungsunwirksame M&A-Aufwendungen in Höhe von 91 Millionen US-Dollar.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Lenovo Group
Hongkong
Angela Lee, +852 2516-4810
angelalee@lenovo.com
oder
USA
Brion Tingler, +1 917-528-1992
btingler@lenovo.com


Source(s) : Lenovo Group

Schreiben Sie einen Kommentar