IT-ler verursachen die meisten Datenverluste

05/12/2007 - 17:19 von Tim Oberstauffer | Report spam
http://www.pcwelt.de/start/sicherhe...ter&id49870

"Das IT-Personal ist für nahezu ein Drittel aller Datenverluste
in Unternehmen verantwortlich. Das ergab eine Studie des
Sicherheitsdienstleister Orthus.
Einer Analyse des Security-Dienstleisters zufolge ging in diesem
Jahr mit 30 Prozent der größte Anteil an Datenverlusten auf das
Konto der IT-Abteilungen. Als einen weiteren diesbezüglichen
Problemfall hat die Studie den Bereich Kunden-Service
ausgemacht, der immerhin 22 Prozent der beobachteten Vorfàlle
verursacht haben soll. Orthus <http://www.orthus.com/> hat im
Rahmen seines Data-Leakage-Audit-Service in den vergangenen
zwölf Monaten (insgesamt rund 100.000 Stunden) überwacht, wie
Firmennutzer auf kritische Informationen wie Finanzberichte,
Produkt-Roadmaps, Vertràge und Personaldaten – zugreifen und
diese Daten verarbeiten, speichern und übermitteln. Am
hàufigsten kam es laut Untersuchung über Mobilgeràte (68
Prozent) zu unerwünschtem Datenabfluss, gefolgt von Web-Mail,
Wechselmedien sowie Firmen-E-Mail. Als die zum Abgreifen
sensibler Informationen meistgenutzten Applikationen erwiesen
sich Web-Mail, Instant Messaging (IM) und
Social-Networking-Sites"





Ist wie bei normalen Geschàften: Die meisten Diebstàhle
geschehen durch die eigenen Angestellten.

Eines ist fahrlàssig, oft sogar grob, anderes kriminell

Beides schàdigt erheblich.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcello
05/12/2007 - 18:23 | Warnen spam
Ist wie bei normalen Geschàften: Die meisten Diebstàhle
geschehen durch die eigenen Angestellten.



...Das ist aber ein "toller" Vergleich, wirklich...
Gratuliere

Marcello
,
L_/
IL

Ähnliche fragen