LiIon-Protection: stets beide FETs einschalten?

11/05/2009 - 16:47 von j | Report spam
Ich baue gerade eine Schutzschaltung für einen LiIon-Akkupack, wobei
ich den ursprünglich bereits benutzten bq29311 wieder benutzen möchte:

http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/bq29311.pdf

Sehe ich das richtig, dass man dort im Normalbetrieb sowohl den
charge- als auch den discharge-FET gleichermaßen aktiviert? Zwar
würde über die jeweilige Substratdiode auch mit nur einem aktivierten
FET in eine Richtung Strom fließen können, aber dann hàtte ich ja
zusàtzlich die Flussspannung dieser Diode statt des niedrigen
Kanalwiderstandes des geöffneten FETs.

Den zugehörigen bq2085 möchte ich halt nicht benutzen, da mich der
ganze SmartBattery-Krempel nicht interessiert. Die paar Einstellungen
via I²C wollte ich einen ATmega48 erledigen lassen. Der kann dann
auch gleich mit einer Taste den ganzen Batteriepack logisch
abschalten, sodass er beim Transport nicht kurzschlussgefàhrdet ist.
cheers, J"org .-.-. --... ...-- -.. . DL8DTL

http://www.sax.de/~joerg/ NIC: JW11-RIPE
Never trust an operating system you don't have sources for. ;-)
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Meier
11/05/2009 - 19:15 | Warnen spam
Sehe ich das richtig, dass man dort im Normalbetrieb sowohl den
charge- als auch den discharge-FET gleichermaßen aktiviert?



Ja, siehst du richtig. Die Begründung hast du ja auch gleich geliefert.

Den zugehörigen bq2085 möchte ich halt nicht benutzen, da mich der
ganze SmartBattery-Krempel nicht interessiert. Die paar Einstellungen
via I²C wollte ich einen ATmega48 erledigen lassen.



Hast du vor das Projekt zu veröffentlichen? Willst du das
Software-kompatibel zu dem Chip machen (um es transparent an einem
Laptop zu betreiben), oder mit eigener Software auf der anderen Seite?

Thomas

Ähnliche fragen