Limitierung Tabellengröße bei ODBC eingebundener Tabelle

04/04/2013 - 22:08 von stefankling28 | Report spam
Hi NG,

was mir bisher nicht so recht klar war, ist die wohl bestehende Limitierung der Tabellengröße (oder Datenbankgröße) auch bei einer über ODBC eingebundenen Tabelle (hier eine Tabelle auf einem SQL Server 2008). Die Tabelle hat mehrere Millionen Eintràge. Sie làsst sich zwar einbinden, jedoch kann mann auf Datensàtze, die über die Limitierung hinausgehen, nicht zugreifen. Weder über die Tabellenansicht, noch über VBA (Recordset und movenext).
Wollte mich nur rückversichern, dass dem tatsàchlich so ist. Also wenn jemand das bestàtigen kann oder mir einen Tipp geben kann, was ich noch probieren könnte


Genutzt wird Access 2010 auf Win7 mit SQL-Server 2008.
Aufteilung in mehrere Tabellen auf dem SQL-Server scheidet als Lösung aus.

Gruß
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Lutz Uhlmann
05/04/2013 - 08:37 | Warnen spam
Am 04.04.2013 22:08, schrieb :
Hi NG,

was mir bisher nicht so recht klar war, ist die wohl bestehende Limitierung der Tabellengröße (oder Datenbankgröße) auch bei einer über ODBC eingebundenen Tabelle (hier eine Tabelle auf einem SQL Server 2008). Die Tabelle hat mehrere Millionen Eintràge. Sie làsst sich zwar einbinden, jedoch kann mann auf Datensàtze, die über die Limitierung hinausgehen, nicht zugreifen. Weder über die Tabellenansicht, noch über VBA (Recordset und movenext).
Wollte mich nur rückversichern, dass dem tatsàchlich so ist. Also wenn jemand das bestàtigen kann oder mir einen Tipp geben kann, was ich noch probieren könnte


Genutzt wird Access 2010 auf Win7 mit SQL-Server 2008.
Aufteilung in mehrere Tabellen auf dem SQL-Server scheidet als Lösung aus.



Hilft es die Tabellen über Abfragen anhand eines Merkmals oder
ROW_NUMBER aufzuteilen?

Kannst du die Tabellen im Gesamten per ADO aufrufen? Also direkt vom
Server ohne Verknüpfung im Access?

Ähnliche fragen