Linde (Oberbayern, 1871): Er hatte mit Sicherheit Patente in der Hand die zu den besten der Welt gehören ! .... (Lernt was G'scheits, Kinder)

18/01/2016 - 18:27 von Zweistein | Report spam
1864 beendete er sein Studium ohne Abschluss, da er nach einem Studentenprotest zwangsexmatrikuliert wurde. Reuleaux vermittelte ihm eine Lehrstelle in der Baumwollfabrik von Kottern bei Kempten (Allgàu), die er im selben Jahr antrat. Er blieb dort aber nur kurze Zeit, bevor er nach München zog, um als Leiter des Konstruktionsbüros bei der Lokomotivenfabrik Krauss zu arbeiten.

1866 heiratete er Helene Grimm: Aus der 53 Jahre wàhrenden Ehe entstammten sechs Kinder. 1868 folgte er einem Ruf der Polytechnischen Schule München, der Vorlàuferin der heutigen Technischen Universitàt München, wo er zunàchst - mit erst 26 Jahren - außerordentlicher Professor, 1872 dann ordentlicher Professor für Maschinenbau wurde. Am Polytechnikum richtete Linde das erste Maschinenlabor Deutschlands ein, in dem unter anderem Rudolf Diesel ausgebildet wurde.

1871 veröffentlichte Linde einen Aufsatz über verbesserte Kàltetechnikverfahren. Viele Brauereien interessierten sich dafür, und bald versorgte Linde sie mit den neuen Maschinen, an denen er stàndig arbeitete.
 

Lesen sie die antworten

#1 Zweistein
20/01/2016 - 22:00 | Warnen spam
Jetzt sperren wir mal fuenf kleine Kinder in einen Kuehlschrank ein.
Berechnet mal bitte wielange sie dann am Leben bleiben !

Ähnliche fragen