Lineal skalieren

07/11/2007 - 08:56 von Karsten Sosna | Report spam
Hallo NG,
Ich möchte gerne die Skala eines Lineal garstellen. Das Darstellen ist dabei
nicht das Problem, sondern die Aufteilung. Nehmen wir mal an ich habe
Auflösung von 96dpi, dann würde ich für einen Zoll auf meiner Zeichnung 96
Bildpunkte(Pixel, es geht mir um die Darstellung am Monitor) brauchen. Bei
einem Zentimer wàren es dann 96/2,54 ~ 37.8 Pixel Dort würde ich dann 40
Pixel nehmen, damit ich die Zwischenràume noch gleichmàßig aufteilen kann.
Bis dahin ist auch noch alles kein Problem. Jetzt möchte aber Zommen können.
für Zoomfaktoren die bspw. mit 2 multiplizierbar oder Teilbar sind ist das
auch nicht das Problem. Das Problem entsteht wenn ich auf "krumme" Wert
zoomen möchte bspw. 163% oder 42% etc. . Wie bekomme ich das jetzt am
geschicktesten hin, dass das was ich am Monitor sehe auch noch annàhrend der
Realitàt entspricht, aber die Skala gleichmàßig auf geteilt ist? Ich nehme
das Beispiel 163%. Wenn ich dann 1 Zentimeter darstelle müsste der (96 *
163) / (2.54 * 100) ~ 61.6 Pixel benötigen. Das ist aber ein schlechter
Wert, auch wenn ich ihn auf 60 festlegen würde, denn dann entspreche 1 Pixel
0,1666mm. Für das Bearbeiten ein metrischen Zeichnung ist das aber ein recht
ungeeigneter Wert.Ich müsste also auf 0,1 oder 0,2mm/Pixel ausweichen. Nur
wenn ich das mache stimmt der Zoomfaktor ja gar nicht mehr.
Hat sich jemand schon mal mit der Problematik befasst?

Danke für jeden Tipp
Gruß Scotty
 

Lesen sie die antworten

#1 Armin Zingler
07/11/2007 - 12:03 | Warnen spam
"Karsten Sosna" schrieb
Hallo NG,
Ich möchte gerne die Skala eines Lineal garstellen. Das Darstellen
ist dabei nicht das Problem, sondern die Aufteilung. Nehmen wir mal
an ich habe Auflösung von 96dpi, dann würde ich für einen Zoll auf
meiner Zeichnung 96 Bildpunkte(Pixel, es geht mir um die Darstellung
am Monitor) brauchen. Bei einem Zentimer wàren es dann 96/2,54 ~
37.8 Pixel Dort würde ich dann 40 Pixel nehmen, damit ich die
Zwischenràume noch gleichmàßig aufteilen kann. Bis dahin ist auch
noch alles kein Problem. Jetzt möchte aber Zommen können. für
Zoomfaktoren die bspw. mit 2 multiplizierbar oder Teilbar sind ist
das auch nicht das Problem. Das Problem entsteht wenn ich auf
"krumme" Wert zoomen möchte bspw. 163% oder 42% etc. . Wie bekomme
ich das jetzt am geschicktesten hin, dass das was ich am Monitor
sehe auch noch annàhrend der Realitàt entspricht, aber die Skala
gleichmàßig auf geteilt ist? Ich nehme das Beispiel 163%. Wenn ich
dann 1 Zentimeter darstelle müsste der (96 * 163) / (2.54 * 100) ~
61.6 Pixel benötigen. Das ist aber ein schlechter Wert, auch wenn
ich ihn auf 60 festlegen würde, denn dann entspreche 1 Pixel
0,1666mm. Für das Bearbeiten ein metrischen Zeichnung ist das aber
ein recht ungeeigneter Wert.Ich müsste also auf 0,1 oder 0,2mm/Pixel
ausweichen. Nur wenn ich das mache stimmt der Zoomfaktor ja gar
nicht mehr.
Hat sich jemand schon mal mit der Problematik befasst?



Ja. ;-) Nur fehlt mir das Verstàndnis für das Problem. (nochmal ;-) )

Was stört dich an den krummen Werten? Es gibt nun mal keine halben Pixel,
und dass dann 1cm nicht /genau/ xy Pixel sind, làsst sich auch nicht àndern.
Wichtig ist:

- Pixel sind Flàchen und keine Punkte! Pixel haben einen ganzzahligen Index,
Punkte haben eine "analoge" Position. Es können mehrere Punkte von einem
Pixel abgedeckt werden. (aber das nur generell)
- Bei der Darstellung des Lineals die Position des Pixels immer mit Wert *
Faktor berechnen. Also nicht "letzter Pixel-Index + Faktor", denn dann
summieren sich die Rundungen.

Wenn du eine /gleichmàßige/ Verteilung haben willst, bleibt dir nichts
anderes übrig, als nur mit solchen Skalierungen zu arbeiten, die eine
gleichmàßige Verteilung zulassen.

Allgemein: Je geringer der Pixelabstand des Bildschirms, desto genauer die
Darstellung. Das ist die physikalische Grenze der Genauigkeit.


Armin

Ähnliche fragen