Linker antisemitischer Spießer-Stammtisch

18/08/2015 - 22:05 von Horst Nietowski | Report spam
"Schlimmer ist, daß die intellektuelle Linke, die sich frei weiß von
Parteibindungen, das Bild übernimmt. Jahrelang hat man - um einmal von
Deutschland zu reden - den israelischen Wehrbauern gefeiert und die
feschen Màdchen in Uniform. In schlechter Wàhrung wurden gewisse
Schuldgefühle abgetragen. Das mußte langweilig werden. Ein Glück, daß
für einmal der Jude nicht verbrannt wurde, sondern als herrischer Sieger
dastand, als Besatzer. Napalm und so weiter. Ein Aufatmen ging durchs
Land. Jedermann konnte reden wie die "Deutsche National- und
Soldatenzeitung"; wer links stand, war befàhigt, noch den Jargon des
Engagements routinemàßig zu exekutieren."
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Nawothnig
18/08/2015 - 22:36 | Warnen spam
On 2015-08-18, Horst Nietowski wrote:
"Schlimmer ist, daß die intellektuelle Linke, die sich frei weiß von
Parteibindungen, das Bild übernimmt. Jahrelang hat man - um einmal von
Deutschland zu reden - den israelischen Wehrbauern gefeiert und die
feschen Màdchen in Uniform. In schlechter Wàhrung wurden gewisse
Schuldgefühle abgetragen. Das mußte langweilig werden. Ein Glück, daß
für einmal der Jude nicht verbrannt wurde, sondern als herrischer Sieger
dastand, als Besatzer. Napalm und so weiter. Ein Aufatmen ging durchs
Land. Jedermann konnte reden wie die "Deutsche National- und
Soldatenzeitung"; wer links stand, war befàhigt, noch den Jargon des
Engagements routinemàßig zu exekutieren."



Ich weiß zwar nicht, was das gerade hier zu suchen hat, aber es stimmt
und es ist wichtig. Wer den ganzen Artikel aus der Zeit von 1969 dazu
lesen möchte:

http://www.comlink.de/cl-hh/m.blume...agr248.htm

Das Phànomen des linken Salon-Antisemitismus findet man leider auch
hier im Usenet.




Bernd

no time toulouse

Ähnliche fragen