[Linux] Inbound Traffic Shaping

16/05/2011 - 15:20 von Tino Schwarze | Report spam
Hi Leute,

seit einiger Zeit suche ich schon nach einer Lösung für folgendes
Problem: Wenn hier im lokalen Netz jemand über die 2 MBit SDSL-Leitung
einen großen Datentransfer (z.B. via ssh/rsync oder auch HTTP/HTTPS) am
Laufen hat, dann wird die interaktive Arbeit über ebendiese Leitung
ziemlich unangenehm (Latenzen um die 2-4s).

Für ausgehenden Traffic (Uploads) haben wir das Problem dank geeignet
konfiguriertem Traffic Shaping einigermaßen im Griff. Eingehenden
Traffic kann man natürlich nicht kontrollieren und erste Experimente mit
ifb (aus anderen Gründen) waren nicht so vielversprechend (Reboot
erforderlich; das System ist mit Kernel 2.6.25.20 allerdings auch nicht
das neuste).

Gibt es Erfahrungswerte, wie mit dem Problem prinzipiell umzugehen ist?

Danke,

Tino.

PS: Zum "Surfen" existiert eine separate Leitung mit höherem Downstream,
die aber für manche Zwecke nicht nutzbar ist (z.B. VPN).

"What we nourish flourishes." - "Was wir nàhren erblüht."

www.tisc.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Hoffmann
16/05/2011 - 15:37 | Warnen spam
Hi,

Gibt es Erfahrungswerte, wie mit dem Problem prinzipiell umzugehen ist?



Bandbreitenschutz auf der Eingangsseite des Bottlenecks. Also beim Provider.

Auf Deiner Seite kannst Du nicht viel machen.

Gruss,
Jens

Ähnliche fragen