[Linux, IPv6] Default-IP fuer ausgehende Pakete waehlen?

03/05/2011 - 20:36 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich habe einen Host, der über einen Tunnel IPv6-Anbindung hat.
Aufgrund technischer, hüstel, Unzulànglichkeiten gibt es für die
IPv6-Adressen auf dem Tunnel keinen Reverse DNS. Ich möchte deswegen
dem Host beipulen, dass er für lokal ausgehende Verbindungen bitte
nicht die auf dem zum Tunnel zeigenden Interface konfigurierte
IPv6-Adresse verwenden soll, sondern eine andere.

Und zwar möglichst ohne das in jeder einzelnen Anwendung konfigurieren
zu müssen.

Gibt es dafür eine nicht allzu unsaubere Möglichkeit?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Joseph Terner
03/05/2011 - 21:36 | Warnen spam
On Tue, 03 May 2011 20:36:09 +0200, Marc Haber wrote:

ich habe einen Host, der über einen Tunnel IPv6-Anbindung hat. Aufgrund
technischer, hüstel, Unzulànglichkeiten gibt es für die IPv6-Adressen
auf dem Tunnel keinen Reverse DNS. Ich möchte deswegen dem Host
beipulen, dass er für lokal ausgehende Verbindungen bitte nicht die auf
dem zum Tunnel zeigenden Interface konfigurierte IPv6-Adresse verwenden
soll, sondern eine andere.



Korrekter Weg: Konfiguriere auf dem Tunnel ausschließlich link-lokale
Adressen (andere sind eigentlich auch nicht nötig). Anwendungen greifen
sich dann automatisch auf anderen Interfaces verfügbare globale Unicast-
Adressen.

Und zwar möglichst ohne das in jeder einzelnen Anwendung konfigurieren
zu müssen.

Gibt es dafür eine nicht allzu unsaubere Möglichkeit?



Falls das o. g. nicht möglich ist, konfiguriere den gewünschten IPv6-
Alias auf das Tunnel-Interface und markiere die unerwünschte Adresse als
deprecated.

ciao, Joseph

Ähnliche fragen