[Linux] [IPv6] Source-Adresse waehlen?

03/09/2009 - 19:08 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen Host T in einem RZ, der hat ein /128 als
"Transfer-IP" und ein /56, das ich gerne nach "hinten" weiter
verteilen möchte. Aus diesem /56 möchte ich mir ein /64 rausschneiden,
das T selbst für seine eigenen Connections verwenden soll. Wenn ich
die Geschichte richtig verstanden habe, gehört dieses /64
sinnvollerweise auf das Loopback-Interface, also folgende
Konfiguration:

|1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 16436
| inet6 ::1/128 scope host
| valid_lft forever preferred_lft forever
| inet6 2a01:238:4071:3201::1/64 scope global
| valid_lft forever preferred_lft forever
|2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qlen 1000
| inet6 2a01:238:4000:0:2381:6a2f:2de8:1841/128 scope global
| valid_lft forever preferred_lft forever
| inet6 fe80::20e:a6ff:fe86:ad2e/64 scope link
| valid_lft forever preferred_lft forever

Ich möchte aber, dass die Kiste für ausgehende Verbindungen auch die
Adresse 2a01:238:4071:3201::1 verwendet. Das habe ich bisher nur
dadurch hinbekommen, dass ich die Adresse auf eth0 konfiguriert habe.
Das finde ich aber unsauber.

So sieht meine Routingtabelle aus:
|2a01:238:4000:0:2381:6a2f:2de8:1841 dev eth0 proto kernel metric 256 mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
|2a01:238:4071:3201::/64 dev eth0 proto kernel metric 256 mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
|unreachable 2a01:238:4071:3200::/56 dev lo metric 1024 error -101 mtu 16436 advmss 16376 hoplimit 4294967295
|fe80::/64 dev eth0 proto kernel metric 256 mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
|default via fe80::1 dev eth0 metric 1024 mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295

Interessant finde ich, dass ich die Defaultroute mit dem Kommando
|ip -6 route add default via fe80::1 dev eth0 src 2a01:238:4071:3201::1
konfiguriert habe, die vorgegebene src-Adresse aber nicht in der
Ausgabe von ip -6 route auftaucht. Ist da was schiefgegangen?

Grüße
Marc

Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Paul Muster
03/09/2009 - 20:53 | Warnen spam
Marc Haber schrieb:

ich habe hier einen Host T in einem RZ, der hat ein /128 als
"Transfer-IP" und ein /56, das ich gerne nach "hinten" weiter
verteilen möchte. Aus diesem /56 möchte ich mir ein /64 rausschneiden,
das T selbst für seine eigenen Connections verwenden soll. Wenn ich
die Geschichte richtig verstanden habe, gehört dieses /64
sinnvollerweise auf das Loopback-Interface, also folgende
Konfiguration:



Wirklich auf loopback, nicht auf dummy?


mfG Paul

Ähnliche fragen