Linux Neuling

18/10/2008 - 14:57 von Harald Schmidt | Report spam
Hallo,

bin von windows auf opensuselinux 11.0 umgestiegen.
Es war für mich ziemlich schwierig meine Grafikkarte NVidia GeForce 6100
nForce 430 zum laufen zu kriegen, da das System diese nicht erkannt hat
und ich vor einem schwarzen Bildschirm saß. ( hat mich fast die ganze
Nacht gekostet )nun làuft aber alles

Kann mir jemand die folgenden Fragen beantworten :

Wie kann ich die Systemkonfiguratuion sichern damit bei einem crash
nicht alles verloren ist ?

Gibt es eine Möglichkeit ein exteres ntfs Laufwerk zu mounten ?

Ist ein Virenscanner notwendig - oder wie kann man das system schützen ?

Danke & Gruß

Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Meltzer
18/10/2008 - 15:02 | Warnen spam
* Harald Schmidt schrieb:

Es war für mich ziemlich schwierig meine Grafikkarte NVidia GeForce
6100 nForce 430 zum laufen zu kriegen, da das System diese nicht
erkannt hat und ich vor einem schwarzen Bildschirm saß. ( hat mich
fast die ganze Nacht gekostet )nun làuft aber alles



Ich nehme an, Du bist den Weg über's Booten in den Runlevel 3 und
anschließende Installation des originalen NVIDIA-Treibers 177.80
gegangen? Dann wàre es für die Zukunft evtl. Kernelupdates praktisch,
das Installatinsskript z.B. in /etc/X11/ leicht auffindbar als
Notnagel zu deponieren.

Kann mir jemand die folgenden Fragen beantworten :

Wie kann ich die Systemkonfiguratuion sichern damit bei einem crash
nicht alles verloren ist ?



Ich halte es für das Vernünftigste, nachdem Dein System einigermaßen
steht, mit einem Komplettbackup zu beginnen. Spàter kannst Du Dir
Gedanken über zweckmàßigere Methoden machen.

Für diese Art vollstàndigen Backups hat sich bei mir eindeutig
Partimage, gestartet aus einem der Live-Systeme, z.B. der
SystemRescueCD, als zuverlàssigste Methode bewàhrt.

Gibt es eine Möglichkeit ein exteres ntfs Laufwerk zu mounten ?



Eigentlich sollte das in einer Weise automatisch erfolgen, die auch
Usern ohne root Rechte das Lesen und Bearbeiten von Dateien erlaubt.
Da Du hier danach fragst, vermute ich, daß es bei Dir, wie auch hier
bei mir, noch nicht automatisch richtig funktioniert. Dann kannst Du
es aber manuell wie folgt richtig einhàngen:

Falls das Laufwerk bereits automatisch, aber nicht richtig zu
benutzen, gemountet wurde, hàng es (als root) wieder aus:

umount /media/DER_JEWEILIGE_MOUNTPOINT

Das $DER_JEWEILGE_MOUNTPOINT und auch das zugehörige $DEVICE
(/dev/sdxx) kannst Du mit 'mount' ergründen. Danach hàngst Du das
Ding, immer noch als root, wieder ein:

mount /dev/$DEVICE /mnt -t ntfs-3g

Nun solltest Du, auch als User, bequemen Zugriff auf die Platte haben.

Ist ein Virenscanner notwendig



Nein, derzeit zum Glück noch nicht für das Linux-System. Aber Du
könntest prophylaktisch Dateien prüfen, die Du von Windows-Usern
bekommst und an solche weiterreichen mußt. Gut geeignet wàre dazu
ANTIVIR.

- oder wie kann man das system
schützen ?



Firewall, Apparmor, ... Und niemandem verraten, wo und wann Du Deinen
Rechner unbeaufsichtigt stehen làßt.

Gruß -- Olaf Meltzer

Ähnliche fragen