Linux-Notebook - Workgroup - Win7-PC: Verwirrung

04/05/2016 - 21:39 von Wilhelm Wiegert | Report spam
Hallo zusammen,

seit über einem Jahr tausche ich zwischen einem Windows-7-PC und meinem
alten Laptop unter Linux Mint 17 Daten aus. Dabei arbeite ich NICHT als
Root-Benutzer, sondern als ein weiterer Benutzer mit eingeschrànkten
Rechten. Seit Mitte letzter Woche ging der Austausch nicht mehr. (Die
Berechtigung des Pràsens im 1. und des Pràteritums im 2. Satz erkennt Ihr
unten).

Wenn ich seit letzter Woche nach "Netzwerk durchsuchen" im Dateimanager
Caja den PC angeklickt hatte, öffnete sich ein dreizeiliges Fenster:
1. Linux-Benutzername (korrekt gefüllt),
2. Domain (WORKGROUP)
3. Passwort (leer).
Der Eintrag des Linux-Benutzerpasswortes führte nur zu einer Wiederholung
der Anmeldeprozedur, andere Passwörter (z.B. das
Root-Benutzer-Passwort)funktionierte ebensowenig. Irgendwo las ich dann,
dass man im Dateimanager unter "Datei"-"Mit Server verbinden" beim
Server-Typ "Freigabe" die Verbindung wieder herstellen könne. Bei mir
gelang das nicht.

Heute kam ich auf die Idee, diese Vorgehensweise unter meinem Root-Benutzer
(unter Linux Mint ist das ja kein echter, wie man mir sagte)
auszuprobieren:

Also "Mit Server verbinden" angeklickt, dann die folgenden Eintràge
gemacht:
Server: (WIN-7-PC-Name)
Typ: Windows-Freigabe
Freigabe: (leer)
Ordner: /

Domain-Name: WORKGROUP
Benutzername: (Linux-Root-Benutzername)
Passwort: (Linux-Root-Passwort)

Wenn ich jetzt im Dateimanager unter "Netzwerk durchsuchen" den Windows-Pc
anklickte, öffnete sich noch einmal das Fenster mit Passwortabfrage, wobei
ich dann das Root-Passwort eingab und auf "nie vergessen" klickte. Es wurde
aber nichts angezeigt, obwohl der Windows-PC etliche Verzeichnisse
freigegeben hat. Der Name des Windows-PCs erschien allerdings in der
Leiste, in der "Ort" steht. In dieser Leiste gab ich dann hinter dem
Computernamen das freigegebene Verzeichnis an, das in der
Verschachtelungshierarchie am weitesten unten steht. Und siehe da: Dieses
Verzeichnis erschien auch im Fenster, seltsamerweise auf gleicher Ebene wie
der PC-Name. Ein Klick auf das Verzeichnis förderte weitere Verzeichnisse
in das Fenster (die alten Eintràge wurden natürlich nicht mehr angezeigt,
weil sie nun eine Ebene darunter lagen).

Nun wechselte ich zum Normalbenutzer. Obwohl das Beschriebene gerade erst
passiert ist, weiß ich nicht mehr, ob ich hier auch die Prozedur "Mit
Server verbinden", dann aber mit dem Normalbenutzernamen und -passwort
durchlaufen habe. Ein Klick auf den Win-PC öffnete zunàchst das o.g.
dreizeilige Fenster. Nach dem Ausfüllen und Bestàtigen öffnete sich ein
weiteres Fenster "Anmeldeschlüsselbund entsperren", in das ich mein
Benutzerpasswort eintrug.

Danach lagen freigegebene und nicht freigegebene Verzeichnisse und Dateien
des Windows-PCs vor mir. Natürlich lassen nur die freigegebenen Teile einen
Zugriff zu..

Der Dateiaustausch funktioniert also wieder (s.o. Temporaeinsatz ;-)).
Trotzdem habe ich Bauchschmerzen:

1. Wieso wurde plötzlich der Zugriff gesperrt?
2. Warum erscheint nach dem Neustarten des Rechners bzw. nach der
Neuanmeldung das Fenster zum Entsperren des Schlüsselbundes beim
Netzwerkzugriff? Das ist làstig und das gab es vorher beim Netzwerkzugriff
auch nicht (bei anderen Aktionen schon, ich habe mir nicht gemerkt, bei
welchen).

Viele Grüße
Wilhelm
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Hullen
05/05/2016 - 06:39 | Warnen spam
Hallo, Wilhelm,

Du meintest am 04.05.16:

seit über einem Jahr tausche ich zwischen einem Windows-7-PC und
meinem alten Laptop unter Linux Mint 17 Daten aus.



NFS, cifs oder noch was anderes?

Windows 7 làsst cifs/Samba erahnen. Wenn ja: welche Samba-Version? Da
wird derzeit fleissig gebastelt.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen