Forums Neueste Beiträge
 

Linux in VM unter Windows - sicher für Homebanking?

20/02/2009 - 14:06 von Christoph Kögler | Report spam
Hallo Allerseits,

Ich bin gerade mal wieder am Grübeln und neugierig auf
eure Meinungen zum Thema!

Ich möchte die Sicherheit meines Homebankings steigern und
daher in Zukunft für diesen Zweck Linux einsetzen. Habe mir
daher auch gerade auf ein Laptop eine Suse installiert.

Noch bequemer wàhre es aber, das hier vom Lieblingssitzplatz
am Tower aus zu machen, über eine Virtuelle Maschine, was
ja mit Virtual Box kein Problem ist.

Die Frage ist nur, wie sicher ist das dann?

Ich meine, irgendwelche Würmer oder anderes Ungezifer,
das man sich trotz immer aktueller Updates und Patches
und Avira FreeAV auf Windows immer mal einfangen
kann, geht ja wohl meist über den Browser.

Reicht mir da eine Virtuelle Linux Maschine aus, oder
ist die Gefahr, das Eingaben über das Tastaturinterface
bzw. die IP Verbindung abgefangen werden, doch
groß genug, das ich das Linux lieber vom Laptop aus
benutzen sollte?

Irgendwie müssen ja meine Eingaben über Windows
rein in die VM gelangen und der Internetverkehr dort
heraus ins Netz.

Chris
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Kohaupt
20/02/2009 - 16:20 | Warnen spam
Christoph Kögler schrieb:

Ich möchte die Sicherheit meines Homebankings steigern



Homebanking - oder Onlinebanking?
Homebanking machst du (offline) mit einem Programm - z. B. moneyplex
Onlinebanking (online) mit einem Webbrowser.
Das sind zwei völlig unterschiedliche Ansàtze.

Die Frage ist nur, wie sicher ist das dann?



Onlinebanking -
Wie sicher das ist, hàngt in erster Linie mal von deiner Bank ab. Wenn
die Bank das iTAN Verfahren einsetzt sollte das eigentlich unknackbar
sein, sowohl für Trojanerkram wie auch für eine man-in-the-middle
Attacke. Selbst wenn du auf eine pishing Seite hereingefallen wàrest,
dann hàtte ein pisher zwar deine "Zugangsdaten" und könnte dein Konto
"ansehen", aber was davon abràumen geht nicht.

Homebanking per Software kennt diese Problematik nicht.

Reicht mir da eine Virtuelle Linux Maschine aus, oder
ist die Gefahr, das Eingaben über das Tastaturinterface



Moneyplex bietet da z. B. virtuelle "Tastatureingabe" per Maus.

Irgendwie müssen ja meine Eingaben über Windows
rein in die VM gelangen und der Internetverkehr dort
heraus ins Netz.



Dort rein und dort wieder raus . ist schon mal sehr abhàngig davon,
wie du die VM einrichtest. Die Sache mit dem Netzverkehr dort ist recht
individuell einrichtbar.

Mach dir da keinen dicken Kopp, du bist schon auf dem richtigen Weg.
Deine Kröten auf dem Konto sind eher durch dein Ausgabeverhalten
gefàhrdet, als durch Hacker ;-)

Gruss
Michael

Ähnliche fragen