Forums Neueste Beiträge
 

Liste bevorzugter Applikationen

28/11/2007 - 17:56 von Volker Boehm | Report spam
Hallo,
wenn unter Windows eine Applikation eine HTML- oder eine PDF-Datei öffnen
und dem Benutzer anzeigen möchte, benutzt sie einen Aufruf wie z.B.
start meinpdf.pdf
und das Betriebssystem sieht - vermutlich in den Registry-Eintràgen des
Explorer - nach, welche Applikation der Benutzer sich zu Anzeige von PDFs
wünscht, und startet diese mit dem Dokument.

Unter Linux wird vermutlich ein àhnlicher Mechanismus für KDE und einer
für GNOME und vielleicht noch andere Oberflàchen existieren; Das heißt
dann nicht Registry sondern ist irgendeine Preferences-Datei, erfüllt aber
den gleichen Zweck.

Jetzt meine Frage:
Gibt es einen einheitlichen Weg, für den man nicht 12 Jahre
Linux-Erfahrung und ein 1500-zeiliges mundgebissenes Skript braucht, um
- zumindest unter allen gàngigen Linuxen - herauszufinden, welche
Anwendung der Benutzer für welche Dokumentenart bevorzugt?

Derzeit habe ich in meinen Anwendungen z.B. für PDFs den 'acroread'
hart-hodiert, was aber nun gar nicht das Güldene ist.

mfg Volker
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Jorra
28/11/2007 - 18:27 | Warnen spam
Am Mittwoch, 28. November 2007 17:56 schrieb Volker Boehm:

Hallo,
wenn unter Windows eine Applikation eine HTML- oder eine PDF-Datei
öffnen und dem Benutzer anzeigen möchte, benutzt sie einen Aufruf
wie z.B.
start meinpdf.pdf
und das Betriebssystem sieht - vermutlich in den Registry-Eintràgen
des Explorer - nach, welche Applikation der Benutzer sich zu Anzeige
von PDFs wünscht, und startet diese mit dem Dokument.

Unter Linux wird vermutlich ein àhnlicher Mechanismus für KDE und
einer für GNOME und vielleicht noch andere Oberflàchen existieren;
Das heißt dann nicht Registry sondern ist irgendeine
Preferences-Datei, erfüllt aber den gleichen Zweck.




Damit hast du dir die Antwort doch schon selbst gegeben. Das abhàngig
vom eingesetzten Desktop. KDE hat im Kontrollzentrum z.B. den
Eintrag "Dateizuordnungen". Linux macht das nicht.

Jetzt meine Frage:
Gibt es einen einheitlichen Weg, für den man nicht 12 Jahre
Linux-Erfahrung und ein 1500-zeiliges mundgebissenes Skript braucht,
um - zumindest unter allen gàngigen Linuxen - herauszufinden, welche
Anwendung der Benutzer für welche Dokumentenart bevorzugt?



Nö. Weil Linux keine Dateien öffnet. Linux überwacht nur, ob bereits
auf Dateien zugegriffen wird, etc.


Derzeit habe ich in meinen Anwendungen z.B. für PDFs den 'acroread'
hart-hodiert, was aber nun gar nicht das Güldene ist.




Frag in der Gruppe nach, die zu deinem Desktop passt.

HTH
Holger
Auch das geringste Schaffen steht höher als das Reden über
Geschaffenes.

Ähnliche fragen