ListPR/Schüler verzichten auf Killerspiele

26/03/2009 - 21:47 von Horst | Report spam
http://www.finanzen.net/nachricht/L...ele_863748

ListPR/Schüler verzichten auf Killerspiele

Die Politik diskutiert - ein Schülernetzwerk reagiert - Zeichen gesetzt

Alsdorf, 26.03.2009

Die Koalitionsparteien diskutieren nach dem furchtbaren Amoklauf von Winnenden über umfangreiche Konsequenzen. Auf der Liste
steht unter anderem das Verbot von sogenannten Killerspielen im Internet, die die Gewalt unter Jugendlichen verharmlosen und die
Gewaltbereitschaft in erheblichem Maße fördern.

Wie man diesen Killerspielen Einhalt gebietet, zeigt ein in Deutschland einzigartiges Projekt eines neuen Schülernetzwerkes im
Internet. Gründer von mysuccess.de und Geschàftsführer der mysuccess GmbH, Hans Volkmann:"Wir als Schüler-Community haben
gegenüber unseren Mitgliedern und gegenüber Eltern, aber auch Pàdagogen eine große Verantwortung. Um dieser gerecht zu werden,
muss sich bei uns jedes neue Mitglied einem Verhaltenskodex unterwerfen, der den vollkommenen Verzicht von Killerspielen
beinhaltet. Nur so können wir Verànderungen direkt an der Basis bewirken. Sollte ein Mitglied unseren Verhaltenskodex nicht
akzeptieren, verweigern wir diesem eine Mitgliedschaft in unserer Community. Auch bei einem Verstoß reagieren wir umgehend und
schließen das betroffene Mitglied aus unserer Gemeinschaft aus."

Jüngst hat Bundespràsident Horst Köhler angemahnt, schàrfere Bestimmungen für Gewalt verherrlichende Killerspiele zu fordern
und bezeichnete es als Frage der Selbstachtung, derartige Spiel abzulehnen.

Auch Prominente wie der chinesische Pianist Lang Lang gehen mit gutem Beispiel voran. Er habe sich in der Vergangenheit mit
Killerspielen die Zeit vertrieben und sich abgelenkt. "Diese Gedankenlosigkeit können wir uns nach diesem Amoklauf nicht mehr
leisten", so Lang Lang.

Mehr Informationen zum Schülernetzwerk erhalten Sie unter: www.mysuccess.de

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder liefern Ihnen Detailinformationen nebst Bildmaterial. Wir freuen uns sehr, wenn
Sie uns über Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Bei Online-Texten reicht uns ein Link, ansonsten freuen wir uns über ein
Belegexemplar, einen Scan, ein PDF oder über einen Sendungsmitschnitt.

Presseanfragen an: Ralf List PR Sebastianstrasse 16 52066 Aachen 0241-5310636 info@ralflistpr.de (Dies ist eine Mitteilung von
Ralf List PR, für den Inhalt ist ausschließlich Ralf List PR verantwortlich.) Besuchen Sie unsere neue Webseite
http://www.dowjones.de (END) Dow Jones Newswires

March 26, 2009 07:35 ET (11:35 GMT)

*****

Es wird immer enger für die Killerspiele, immer mehr
werden sie gesellschaftlich geàchtet, ein Verbot rückt in
greifbare Nàhe.

Killerspiele sind eine Katastrophe für Jugendliche, sie machen
sie gewalttàtig, Killerspiele machen aus Kindern und
Jugendlichen Mörder. Deswegen müssen sie verboten
werden.

Man sieht aber zunehmend, daß Killerspiele geàchtet werden,
selbst Jugendliche sehen jetzt ein, daß Killerspiele schlecht sind.

Ein Verbot rückt also in greifbare Nàhe, weil niemand mehr
die Killerspiele haben will.

Horst
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Ðiegmann
27/03/2009 - 15:08 | Warnen spam
Mehr Informationen zum Schülernetzwerk erhalten
Sie unter: www.mysuccess.de



"Aktuell 1 Mitglied online" - wow! Das ist doch mal ein gesellschaftlicher
Umbruch.

mysuccess verkauft im Abo spannende Dinge wie vorbereitete Emails und
Audio-Files an Schüler. Man "darf" die "Services" beziehen, wenn man
zusichert, keine gewaltverherrlichenden Spiele zu spielen. Starkes Beispiel.

Grüße
Markus

Ähnliche fragen