Literatur für einen Neueinsteiger?

13/01/2015 - 10:08 von Frank Müller | Report spam
Hallo,
ich habe von früher das Buch "Astronomie selbst erlebt" von
Klaus Lindner, das stammt aus der DDR und war auf die Bedürfnisse
damals zugeschnitten, also vom Selbstbaufernrohr über die
Planetenbeobachtung bis zur Himmelsfotografie.
Das Buch ist zwar gut geschrieben, nur heute wird sich ein Anfànger
sicher kein Fernrohr aus Brillenglàsern bauen, deshalb mal hier
die Frage, was für ein einigermaßen aktuelles Buch könnte man
jemanden schenken der neu in die Astronomie einsteigt?

Gruß Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Feinen
13/01/2015 - 18:01 | Warnen spam
Frank Müller writes:

Hallo,
ich habe von früher das Buch "Astronomie selbst erlebt" von
Klaus Lindner, das stammt aus der DDR und war auf die Bedürfnisse
damals zugeschnitten, also vom Selbstbaufernrohr über die
Planetenbeobachtung bis zur Himmelsfotografie.
Das Buch ist zwar gut geschrieben, nur heute wird sich ein Anfànger
sicher kein Fernrohr aus Brillenglàsern bauen, deshalb mal hier
die Frage, was für ein einigermaßen aktuelles Buch könnte man
jemanden schenken der neu in die Astronomie einsteigt?



Als Grundlage gibt es mehrere Bücher aus dem Kosmos-Verlag.
http://www.kosmos.de/content-55-55/...insteiger/

Auf der Seite kann man sich bei jedem Buch einige Seiten anzeigen
lassen.Das "Astronomie für Einsteiger" sieht recht brauchbar aus.

Wer dann ungefàhr weiss, wie er sich am Himmel zurechtfindet, für den
gibt es das "Himmelsjahr" aus dem Kosmos-Verlag.
Das erscheint jedes Jahr und beschreibt Monat für Monat die
interessanten Ereignisse am Himmel.

Die normale Ausgabe reicht aus, die "Profi-Ausgabe" enthàlt noch
"Redshift", eine Astronomiesoftware, die man aber in der Anfangsphase
locker durch ein kostenloses "Stellarium" etc. ersetzen kann und auch
für Fortgeschrittene gibt es kostenlose Software, die mindestens den
gleichen Funktionsumfang hat (SkyChart/Cartes du Ciel oder Xephem).

Das "Himmelsjahr" gibt es schon seit 1941, der Vorgànger reicht bis 1910
zurück. Zielgruppe sind Hobbyastronomen und Amateure, die entweder mit
Feldstecher oder "kleineren" Fernrohren beobachten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsjahr
http://www.kosmos.de/content-59-59/...hrbuecher/

Wer dann Blut geleckt hat und gezielt auf die Suche nach einzelnen
Objekten gehen will, für den gibt es noch den Klassiker "Atlas für
Himmelsbeobachter" von Erich Karkoschka (auch Kosmos Verlag). Da geht es
dann mehr um die Praxis. Es werden die wichtigsten Objekte aufgelistet
mit Koordinaten, Aufsuchekàrtchen, Photos etc.
Da sind aber nur "statische" Objekte aufgeführt (Sterne, Nebel,
Galaxien), also keine Kometen, Planeten, Asteroiden etc. Deswegen macht
es auch nichts, dass die aktuelle Version von 2004 ist.
http://www.kosmos.de/content-56-56/...ernkarten/

Das hier sind meine subjektiven Empfehlungen. Meine ersten
Astronomiekenntnisse aus den 70er Jahren stammen aus einem Mix aus einem
Exemplar "Kleine Sternkunde-Illustrierte Taschenbücher für die Jugend"
von 1910, mehreren Jahrgàngen Himmelsjahr, einem "Fischer-Lexikon der
Astronomie" und dem lokalen Büchereiexemplar von "Meyers Handbuch über
das Weltall" 8-)
Spàter kam noch ein sehr guter "dtv-Atlas zur Astronomie" sowie der
Karkoschka dazu.
Bis auf das "Himmelsjahr" und den Karkoschka sind diese guten Bücher
aber nur noch antiquarisch erhàltlich.

gruß
stephan
Chapter 1
The story so far:
In the beginning the Universe was created. This has made a lot of people
very angry and been widely regarded as a bad move.

Brooke's Law:
Whenever a system becomes completely defined, some damn fool discovers
something which either abolishes the system or expands it beyond
recognition.

Ähnliche fragen