Literaturrecherche - Wie google books austricksen?

05/12/2009 - 12:56 von Thomas Mueller | Report spam
Hi,

Auf google books kann man ja teilweise in aktuelle Bücher von Springer,
Elsevier recht ausführlich Einblick nehmen. Ist für mich als Studenten
sehr toll, da ich die momentanen Mondpreise aktueller Werke die den
Stand der Technik darstellen, Handbücher, Monographien, meiner
Brieftasche nicht zumuten kann. Da gehen die Preise ab 150€ los?!
Ausserdem ist die Funktion Bücher zu durchsuchen sehr von Vorteil zu
Printversionen.

Google Books zeigt manche aktuelle Bücher zu 90% an, beim ersten mal.
Ruft man es dann ncohmal ab an nem anderen Tag sinds nur noch 10%. Wie
genau diese Limitierung web-/browsertechnisch funktioniert weiss ich
nicht. Vielleicht habt sich hier schon jemand damit auseinandergesetzt
und weiss was man machen kann um prozentual mehr Seiten lesen zu können
ohne limitiert zu werden.

An der IP (dynmisch/statisch) scheint es nicht zu liegen, hab gerade ein
Buch, dass ich im Firefox zum 2ten mal geöffnet habe nochmal im FF
geöffent, jetzt stark limitiert :-( Öffne ich die adresse nochmal im
Internet Explorer, kann ich wieder gut 90% lesen. Wenn man die Hilfe zu
google Books liest, scheint es auch damit zusammenzuhàngen, ob man die
Bücher im eingeloggten Accout liest oder als Gast. Aber scheinbar wird
die Anzahl/Kontingent der lesbaren Seiten pro anonymen/nicht
eingeloggten Leser irgendwo im Browser lokal gespeichert, als Cookie, im
Cache... ich bin da auch nur Laie.

Irgendjemand mehr Ahnung wie diese Limitierung wahrscheinlich
funktioniert oder Idee wie man google austricksen kann. Cookies,
webchache löschen. Hat jede Firefox Installationsdatei evtl. eine Art
Seriennummer?
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Jennrich
05/12/2009 - 14:06 | Warnen spam
Thomas Mueller writes:

Hi,

Auf google books kann man ja teilweise in aktuelle Bücher von
Springer, Elsevier recht ausführlich Einblick nehmen. Ist für mich als
Studenten sehr toll, da ich die momentanen Mondpreise aktueller Werke
die den Stand der Technik darstellen, Handbücher, Monographien, meiner
Brieftasche nicht zumuten kann. Da gehen die Preise ab 150€ los?!



Es gibt bereits seit geraumer Zeit die Möglichkeit, solcher teuren
Bücher quasi im 'shared access' einzusehen. Die allermeisten
Universitàten, aber auch Stàdte und Gemeinden unterhalten sogenannte
"Büchereien" oder "Bibliotheken", in denen man für einen geringen
Jahresbeitrag Bücher ausleihen kann oder im Pràsenzbestand einsehen
kann.

Ausserdem ist die Funktion Bücher zu durchsuchen sehr von Vorteil zu
Printversionen.



Das haben auch die Bibiotheken erkannt und halten vielfach die
elektronischen Versionen zur Einsicht vor.

Space - The final frontier

Ähnliche fragen