Localtalk-Karten-ROM - Crowd-Disassemblieren... ob das funktioniert?

22/11/2015 - 18:55 von Michael Engel | Report spam
Hallo,

ich habe mal mit dem Disassemblieren des ROMs der Localtalk ISA-Karte angefangen (65_C_02-Assembler, wie ich nach einigen Wundern festgestellt habe, mit da65 aus dem cc65-Paket disassembliert). Noch ist nicht viel da, aber vielleicht mag sich jemand beteiligen? Wàre auf jeden Fall mal ein spannendes Experiment, ob sowas funktioniert.

Ich habe dafür mal ein Google Docs Dokument angelegt unter

https://docs.google.com/document/d/...sp=sharing

Wenn ich nichts falsch gemacht habe, sollte das jeder editieren können. Ich bin gespannt :-).

 

Lesen sie die antworten

#1 R.Kiefer.SPAEM
22/11/2015 - 19:54 | Warnen spam
Michael Engel wrote:

(65_C_02-Assembler, wie ich nach einigen Wundern festgestellt habe, mit


da65 aus dem cc65-Paket disassembliert)

Stimmt, da ist ein 65C02P2 von Rockwell drauf.

Ich habe dafür mal ein Google Docs Dokument angelegt unter



Ist lesbar.

Ich habe eben mal kurz nachgeschaut, wie die Adreßdekodierung
funktioniert. Es ist ein 74LS138 drauf, von dem ich erwartete, daß er
den Adreßraum mit 8 Selects aufteilt, d.h. je ein Chip Select für das
ROM (bei $E000), das RAM bei $0000 und irgendwo dazwischen für den SCC
und noch Status- und IRQ-Register zur Kommunikation mit dem Motherboard.

Es ist leider nicht so einfach :-( 3 PALs (DMA, PCI, IPO) verschleiern
einiges, so z.B. den Zugriff vom ISA-Bus aufs 8kB-RAM. Wenn ich die
möglichen Chip Selects vom LS138 verfolge, dann wandern einige mehr als
erwartet über die Platine. Ich vermute daher, daß die Woz-gemàß mit
Hilfe der CS ein paar Kleinigkeiten steuern.

BTW wenn Du in dem Inhalt suchst, achte mal drauf, ob sich der Code auch
für den 6502 aus dem Mac IIfx eignen könnte.

Gruß, Ralf

Ähnliche fragen